Zielitz l Alle 15 Minuten erhält völlig unerwartet ein Mensch in Deutschland die Diagnose Leukämie. So bekam auch Lutz Schliephake die Nachricht, dass er an der bösartigen Blutkrankheit leidet. Wie die Deutsche Stammzellspenderdatei (DSD) mit Sitz in Dessau-Roßlau erklärt, könne nur einem Teil dieser Patienten alleine durch Medikamente geholfen werden. „Für viele ist die Transplantation von Knochenmark oder Blutstammzellen gesunder Spender die einzige Chance, die Krankheit zu überwinden“, so Katja Kluger, Pressesprecherin der DSD.

Schon über 400 Testungen

Bei einem Unternehmen mit etwa 1000 Mitarbeitern habe es sich angeboten, an Lutz Schliephakes Arbeitsplatz nach einem passenden Spender zu suchen. In Kooperation mit der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD) haben seine Kollegen zur großen Suchaktion aufgerufen. „Die Aktion ist hervorragend angelaufen“, erklärt Thorsten Kowalowka, Pressesprecher im Kaliwerk Zielitz. Für die sogenannte Typisierung seien zu Beginn 200 Testsets bestellt worden. „Wir mussten schon innerhalb kurzer Zeit neue Sets nachordern“, so Kowalowka weiter. Aktuell seien 430 Testsets ausgegeben worden. Wie der Presssesprecher der Volksstimme mitteilte, werde die Aktion noch mindestens bis Weihnachten weiter laufen. „Im Januar wird entschieden, ob es noch eine zweite Aktion zur Typisierung geben wird“, sagt Thorsten Kowalowka. Parallel dazu werde die Arbeit der Deutschen Stammzellspenderdatei finanziell unterstützt. „Zum Ende des Jahres können wir auch die genauen Zahlen der tatsächlichen Rückläufe der Testsets sehen. Dementsprechend wird es eine entsprechende Geldspende an die Dessauer Gesellschaft geben.“ Immerhin würden die Laborkosten für eine Typisierung etwa 40 Euro betragen.

Inzwischen hat die Typisierungsaktion bereits ein weiteres Unternehmen in Zielitz erreicht. Das Team aus dem Humanas-Wohnpark Zielitz, der im Mai seine Türen geöffnet hat, beteiligt sich aktiv an der Aktion. „Als wir von dem Fall im Kaliwerk gehört haben, stand sofort fest, dass wir helfen!“, sagt Pflegedienstleiterin Claudia Sill. Mehrere Test-Sets seien von ihr beim Kaliwerk Zielitz abgeholt worden. Die Kolleginnen und Kollegen seien umgehend um einen Wangenabstrich gebeten und die Proben per Post versendet worden. „Auch wir drücken die Daumen, dass sich ein Spender findet“, so Claudia Sill, Pflegedienstleiterin im Humanas-Wohnpark Zielitz.

Bilder

Suche nach Stammzellspendern

Leider finde jeder 6. Patient derzeit in Deutschland noch keinen lebensrettenden Stammzellspender, so Katja Kluger von der Deutschen Stammzellspenderdatei (DSD) gGmbH. „Deshalb sollten sich soviele Menschen wie möglich testen lassen“, sagt die Pressesprecherin. „Es ist das beste Weihnachtsgeschenk der Welt, das ein gesunder Mensch den Patienten mit einer Blutkrankheit machen kann.“ Das Ziel der DSD sei es, dass eines Tages für jeden Patienten ein passender Stammzellspender gefunden werden könne und jeder Erkrankte eine zweite Chance auf Leben bekomme.