1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Wolmirstedt
  6. >
  7. Blütenfest: Rogätz erlebt vor dem 61. Blütenfest eine kleine Sensation

EIL

BlütenfestRogätz erlebt vor dem 61. Blütenfest eine kleine Sensation

Im Mai wird Rogätz wieder das traditionelle Blütenfest feiern. Dafür wurden jetzt die Weichen gestellt. Was das Fest 2024 einzigartig macht.

Von vs 11.02.2024, 16:41
Auch in diesem Jahr ist ein Obstkistenrennen geplant.
Auch in diesem Jahr ist ein Obstkistenrennen geplant. Foto: Margitta Häusler

Rogätz - Die Mitglieder des Ausschusses für Bildung, Kultur, Sport und Soziales haben für das 61. Blütenfest während ihrer jüngsten Sitzung die entscheidenden Weichen gestellt. Das Fest wird vom 10. bis 12. Mai stattfinden.

Doch bevor im Ausschuss das Thema Blütenfest zur Sprache kam, wurde Eike Eichstädt als sachkundiger Bürger verpflichtet. Danach wurde der Weihnachtsmarkt ausgewertet. Fest steht, 2024 wird das Markttreiben allerdings erst später starten. Außerdem muss dann die Stromversorgung besser funktionieren, damit die Speisenversorgung durchgängig gewährleistet ist.

Lobenswert fanden die Ausschussmitglieder die gute Zusammenarbeit der einzelnen Akteure. Der Weihnachtsmarkt kam gut an, auch wenn es kleinere Probleme gab. Schließlich aber seien alle keine Profis. Wer mitgewirkt hat, tat dies freiwillig und opferte für die Gemeinschaft seine Freizeit. Dafür gilt allen großer Dank, betonte Ausschuss-Vorsitzender Daniel Kolberg.

Bürgermeister entlastet

Danach wurde über die Vorbereitung des 61. Blütenfestes berichtet. Zunächst galt zu klären, wer ab diesem Jahr den Bürgermeister von einigen wichtigen Aufgaben entlastet. Bei der letzten Sitzung des Ausschusses im vergangenen Jahr hatte Wolfgang Großmann bereits darum gebeten. Die Finanzabrechnung will nun Daniel Kolberg übernehmen. Um die Platzverteilung und andere organisatorische Dinge auf dem Festplatz und am Fähranleger kümmert sich Stephan Munder. Für die Standgeldkassierung zeichnet in diesem Jahr Kirstin Trojahn verantwortlich.

Und was es bisher noch nie gab: Sechs junge Frauen bewerben sich für das Amt von Blütenkönigin beziehungsweise Justitia, darunter auch die derzeitigen Majestäten. Das ist eine kleine Sensation. Vorgeschlagen wurde, nun erstmals auch eine Blütenprinzessin zu ernennen. Der Gemeinderat soll darüber entscheiden.

Obstkistenrennen am 1. Mai

Der Ablauf des Traditionsfestes steht bereits fest. Eröffnet wird es am 1. Mai mit dem Obstkistenrennen am Markt. Danach soll der Maibaum gerichtet werden. Am 3. Mai findet auf dem Schulhof ein Schul-, Sport- und Familienfest statt, organisiert vom Kreissportbund. Zum Herrentag ist von der Gemeinde keine Veranstaltung geplant, so der Bürgermeister.

Mit Freitag, 10. Mai, beginnt dann das Festwochenende. Der SV Concordia lädt zum Fußballspiel auf den Kapellenberg ein. Darauf folgt der Fackelumzug und die Feier am Fähranleger mit Live-Musik und Höhen-Feuerwerk. Im Festzelt legt ab 22 Uhr ein DJ auf, wahrscheinlich wieder zu einer Motto-Party.

Blütenschenke macht wieder auf

Der Sonnabend startet bereits um 11 Uhr an der Blütenschenke, die wieder von den „FreeRidern“ ausgerichtet wird. Gegen Mittag findet der Empfang der Gast-Majestäten in der MTS statt, danach startet um 14 Uhr in der Seilerstraße der große Festumzug mit zwei Blaskapellen. Anschließend geht das Feiern im Festzelt weiter, wo die Blasmusiker aus Angern aufspielen.

Spannend wird die Krönung der neuen Blütenkönigin und die Ernennung der Justitia. Wer wird es sein? Kaffee und Kuchen soll erneut von den Wolmirstedter Abiturienten angeboten werden, die sich damit Geld für eine Klassenreise verdienen. Das kam im vergangenen Jahr bereits gut an.

Ausstellung im Klutturm

Die Heimat- und Kulturfreunde öffnen den Klutturm um 15 Uhr mit der neuen Ausstellung „Hochzeitmachen das ist wunderbar“. Im Tintenfass wird es Kaffee und Kuchen geben. Abends spielt im Festzelt eine Live-Band zum Tanz.

Der frühe Sonntagmorgen gehört den Anglern und ihren Gästen am Kanal. Dort beginnt das Treiben um 9 Uhr. Ab 10 Uhr wird wieder der Klutturm geöffnet sein. Auf dem Festplatz trifft man sich am Nachmittag zum Kaffeetrinken mit Talenteshow. Es gibt auch wieder eine Aftershowparty.

Zur nächsten Sitzung des Ausschusses im März soll es dann noch konkreter werden, wenn endgültig feststeht, welche Musiker an der Elbe und im Festzelt auftreten.