Bebertal (vs/car) Der Wiederbezug ider Bebertaler Grundschule st für den kommenden Sommer geplant. Dann ist die in der Nachbarschaft geplante Sporthalle dran. Seit eineinhalb Jahren ist im Bebertaler Grundschulgebäude kein Kreidestrich mehr auf die Tafel gesetzt worden. Bauarbeiter haben hier das Sagen. Ihr Ziel ist die energetische Modernisierung und die Erweiterung der Grundschule. „Die Baumaßnahmen der Grundschule in Bebertal kommen voran“, bilanziert die Gemeinde Hohe Börde in einer Pressemitteilung.

Altbau und Neubau strahlen in Gelb

Mittlerweile präsentieren sich die Mauern des aus den 1980er-Jahren stammenden Gebäudes und der neue Anbau in leuchtendem Gelb. Der Altbau wurde zu Beginn der Bauarbeiten komplett entkernt. Nach Information der Gemeindeverwaltung, wurde Anfang Dezember die Heizungsanlage in Betrieb genommen, nachdem die Verglasungsarbeiten abgeschlossen waren. Kurz vor Abschluss des vorigen Jahren waren auch die Fliesenlegerarbeiten sowie die Vorarbeiten der Maler im alten Schulgebäude weitestgehend abgeschlossen. Anschließen werden sich nun die restlichen Estricharbeiten im Foyer sowie die Arbeiten der Bodenverleger.

Mit einer Investitionssumme von etwa 4,4 Millionen Euro ist die Sanierung und Erweiterung der Grundschule „An den Wellenbergen“ die größte Investition, die 2021 in der Hohen Börde fertiggestellt wird. Gesichert sind dafür Fördermittel aus dem Stark III-ELER-Programm in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Der Umzug in das neue Schulgebäude ist für den kommenden Sommer geplant.

Spatenstich für Sporthalle im März geplant

Bauarbeiter werden auch dann auf dem Schulgelände noch immer zum alltäglichen Bild gehören. Die benachbarte Sporthalle soll emporwachsen. Nach derzeitigen Planungen soll der symbolische erste Spatenstich hierfür im März dieses Jahres erfolgen. Die ersten Bauleistungen für die Baustelleneinrichtung sowie die erweiterten Rohbauarbeiten wurden, wie die Gemeinde mitteilte, bereits noch im vergangenen Jahr ausgeschrieben.

Das Land Sachsen-Anhalt fördert aus dem Programm für kommunalen Sportstättenbau 900 000 Euro des zwei Millionen Euro teuren Projektes, das zwischen der Kita und dem Schulgebäude parallel zur Straße „Am Drei“ gebaut wird. Im März 2022 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.