Wasserwacht hilft

Schwimmkurse in Wolmirstedt sind restlos ausgebucht

Für Kinder gibt es seit Beginn der Corona-Pandemie wenig Möglichkeiten, das Schwimmabzeichen abzulegen. Nun ist der Andrang im Wolmirstedter Freibad groß. Wie kommen die Kinder trotzdem zu ihrem Recht?

Von Gudrun Billowie
KMandy Oelke von der Wasserwacht lehrt Kinder das Schwimmen. Die Kurse im Wolmirstedter Freibad waren stark nachgefragt, sodass von der wasserwacht ein zusätzlicher Kurs angeboten wurde. Seit Freitag bietet Wolmirstedts Schwimmmeister Stefan Grahn Ferienkurse an. Freie Plätze gibt es nicht.
KMandy Oelke von der Wasserwacht lehrt Kinder das Schwimmen. Die Kurse im Wolmirstedter Freibad waren stark nachgefragt, sodass von der wasserwacht ein zusätzlicher Kurs angeboten wurde. Seit Freitag bietet Wolmirstedts Schwimmmeister Stefan Grahn Ferienkurse an. Freie Plätze gibt es nicht. Foto: Gudrun Billowie

Wolmirstedt - Jesper möchte mit seinen Eltern an die Ostsee fahren. Bevor der Fünfjährige dort in den Wellen tobt, möchte er schwimmen lernen. Seine Eltern möchten das auch und waren froh, einen Platz im Schwimmkurs ergattert zu haben. „Wenn Jesper schwimmen kann, gibt uns das viel mehr Sicherheit“, sagt Frank Schmidt. Er hat seinen Sohn zum Schwimmtraining begleitet, manchmal war der Opa dabei. Jesper weiß, es dauert nicht mehr lange, dann kann er die Seepferdchen-Prüfung ablegen.

Die Schwimmkurse für Kinder werden seit Anfang Juli im Wolmirstedter Freibad angeboten. Alle Kurse waren bereits am ersten Tag restlos ausgebucht. „Wir mussten trotzdem kein Kind abweisen“, sagt Schwimmmeister Stefan Grahn. Die Wasserwacht des Landkreises Börde kam zu Hilfe. Wegen der großen Nachfrage haben Mandy Oelke und ihr Team statt der geplanten zwei sogar drei Schwimmkurse angeboten. Damit konnte der coronabedingte „Schwimmlernstau“ ein Stück weit abgefedert werden. In einem Kurs kommen etwa zwölf Kinder zusammen.

Daneben bieten auch die Wolmirstedter Schwimmmeister Kurse an. Stefan Grahn hat seinen ersten Ferienkurs am Freitag gestartet. Es dauert grob drei Wochen, bis die Kinder die Seepferdchen-Prüfung ablegen können. Dazu müssen sie eine Bahn schwimmen und einen Ring aus etwa schultertiefem Wasser holen können. „Ich lasse die Kinder auch gerne zwei Bahnen schwimmen“, sagt Stefan Grahn, „das sichert sie zusätzlich ab.“ In der Regel schaffen Kinder, die eine Bahn schwimmen, problemlos die zweite.

Im vergangenen Jahr konnte wegen Corona kein einziger Schwimmkurs im Freibad angeboten werden. Auch das Schulschwimmen war abgesagt. Damit war der Bedarf nach Schwimmkursen in diesem Jahr besonders hoch. In diesem Jahr ist Schulschwimmen möglich, auch die Kurse sind wieder erlaubt.

Wasserwacht hat Trainingsstätte gesucht

Die Hilfe der Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes läuft nach dem Eine-Hand-wäscht-die-andere-Prinzip. Sie gehört zum Fachdienst Wasserrettung des Landkreises Börde und steckte zunächst genauso in der Klemme, wie die Kinder, die schwimmen lernen wollten. „Wir hatten keine Trainingsstätte“, sagt Mandy Oelke. Sie wussten nicht, wo sie Rettungsschwimmer ausbilden können, wo Tauchen, Retten und Bergen trainiert werden kann. Schließlich stellte die Stadt Wolmirstedt das Schwimmbad bereit. Nun können die Wasserretter montags trainieren, an diesem Wochentag ist das Schwimmbad ohnehin für den Besucherverkehr geschlossen.

Mandy Oelke ist mit „ihren“ Kindern ins Nichtschwimmerbecken gestiegen. Mit Hilfe von Schwimmbrettern üben die Mädchen und Jungen die Schwimmbewegungen.

Tauchen für die Seepferdchen-Prüfung

Schnell haben sie auf diese Weise das Becken durchquert. Mehr Überwindung erfordert das Tauchen. Ein gelber Ring muss vom Boden geholt werden, viele Kinder müssen sich sichtlich überwinden, möchten die Augen unter Wasser lieber geschlossen lassen. Doch Mandy Oelke setzt auf Zeit, führt die Kinder langsam ans Tauchen heran. Auch Teamkollege Marcus Gratzke, der am Ende die Seepferdchen-Prüfung abnehmen wird, gibt den Kleinen Tipps und macht Mut, sich unter Wasser zu wagen. Am Ende haben sich Jesper und fast alle anderen getraut und halten stolz ihren Ring in die Höhe. Die Seepferdchen-Urkunden liegen bereit.