Wolmirstedt l In der Wolmirstedter Rathaustoilette hat es in der Nacht zum Mittwoch erneut gebrannt. Wie der Sprecher des Polizeireviers Börde, Joachim Albrecht, mitteilte, meldete sich gegen 1.20 Uhr ein Zeuge, der den Brandmelder im Rathausgebäude in der August-Bebel-Straße hörte. Kameraden der Feuerwehr kamen zum Einsatz, öffneten die Tür des Toilettenbereiches und bemerkten, dass dort erneut Papier in Brand gesetzt wurde.

Zeitgleich suchten mehrere Einsatzkräfte akribisch in der Nähe der Rathaustoilette nach möglichen Tatverdächtigen. Ein Zeuge teilte den Beamten mit, dass er zwei männliche Personen beobachtet habe. Die Beamten stießen im Bereich Samsweger Straße / Lindhorster Weg auf zwei junge Männer. Auf Nachfrage machte das Duo zunächst widersprüchliche Angaben. Die beiden 18-Jährigen, die in Wolmirstedt wohnen, räumten schließlich ein, den Brand auf der Toilette gelegt zu haben.

Kriminalpolizei ermittelt

Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen und durch Kriminalbeamte vernommen. Die Kriminalpolizei untersuchte den Brandort und sicherte Spuren. Ein Fährtenhund kam zum Einsatz. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. Ob die beiden auch die anderen Brände gelegt haben, ist laut Polizeisprecher Albrecht noch unklar. Einer der Beschuldigtenhatte ein gestohlenes Fahrrad bei sich. Hierzu leiteten die Beamten ein separates Ermittlungsverfahren ein.

Bilder

Seit September 2018 wurden laut dem Polizeisprecher Albrecht insgesamt elf Brände in öffentlichen Toilette in Wolmirstedt registriert. Die Täter setzten unter anderem Papierkörbe und Papierhandtücher in dem Toilettenraum in Brand. Die Toiletten sind weiterhin unbenutzbar. Laut Stadtverwaltung sind die Täter gewaltsam in das Gebäude eingedrungen. Nun sollen die Türen fest verschlossen und wieder funktionstüchtig gemacht werden.