Wolmirstedt l Der Unmut unter den Bürgern wächst. Die Forderung des Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverbandes (WWAZ) zum Herstellungsbeitrag II ist vielen unverständlich. Deshalb haben sieben Bürger die Bürgerinitiative "BI 91- gegen willkürliche und unsoziale Gebühren" gegründet. Am Sonnabend, 19. Dezember, um 18 Uhr werden sie sich im Schlosskeller des Bürgerhauses vorstellen und überlegen, ob eine Sammelklage eingereicht werden kann.

Frist verjährt zum Jahresende

Der WWAZ verschickt derzeit Bescheide und fordert von den Grundstücksbesitzern, die vor dem 15. Juni 1991 an das Trink- und/oder Schmutzwassernetz angeschlossen waren, den sogenannten Herstellungsbeitrag II. Am 31. Dezember 2015 verjährt die Frist. Bescheide, die bis dahin den WWAZ nicht verlassen haben, sind ungültig. Wann sie beim Empfänger eintreffen, spielt hingegen keine Rolle.