Loitsche l Jugendliche aus Angern, Cröchern, Zielitz, Loitsche, Rogätz und Heinrichsberg im Alter von 13 bis 16 Jahren waren der Einladung von Sandra Kirchmann und Jonas Samsel gefolgt.

In der Loitscher Werk- und Kulturscheune entwickelten sie hochmotiviert und voller Elan Ideen zu den beiden Hauptthemen. „Das sind die Möglichkeiten der Freizeitgestaltung in den Dörfern unserer Verbandsgemeinde und die Mobilität der Jugendlichen“, fasst Sandra Kirchmann zusammen.

Viele Vorschläge

Zunächst einmal wurde die Ist-Situation dargestellt. Dann ging es daran, Ideen für eine Verbesserung des Freizeitangebotes zu entwickeln. Viele Vorschläge trugen die 13 Teilnehmer der Zukunftswerkstatt zusammen. Dazu gehörten auch die Forderungen nach verlängerten Öffnungszeiten in den bestehenden Jugendclubs, nach kostenlosem Nahverkehr zwischen den Dörfern oder auch nach einem jugendspezifischen Filmabend in der Loitscher Kulturscheune.

„An den Ergebnissen dieser Zukunftswerkstatt wird in den nächsten Wochen und Monaten gemeinsam mit den Jugendlichen weitergearbeitet. Spätestens bei der nächsten Folgeveranstaltung sollen Fortschritte besprochen, dargestellt und weiter verfolgt werden“, kündigten Sandra Kirchmann und Jonas Samsel an. Der Zielitzer ist derzeit Lehramtsstudent in Halle. Im Zielitzer Gemeinderat fühlt sich Jonas Samsel (SPD) für die Jugendarbeit zuständig.

Kostenloser Nahverkehr gewünscht

„Die Zukunftswerkstatt soll zeigen, dass in einer demokratischen Gesellschaft Engagement lohnenswert sein kann“, so Jonas Samsel. Alle Teilnehmer der Veranstaltung werden über eine Whats-App-Gruppe miteinander in Verbindung bleiben und ihre Gedanken austauschen. Das Projekt Zukunftswerkstatt wurde von der Friedrich-Ebert-Stiftung finanziell unterstützt.