Zerbst l „Ich bin glücklich, dass es geklappt hat“, sagt Jennifer Malchasjan. Am 1. August begann die 19-Jährige im Zerbster Rathaus eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Ihr Berufswunsch war ursprünglich allerdings ein völlig anderer. „Ich wollte Förderschullehrerin oder Erzieherin werden“, verrät die junge Frau, die am Francisceum ihr Abitur ablegte.

Leider klappte es mit dem Studium nicht wie erhofft. So entschied sie sich zunächst für den Bundesfreiwilligendienst, den sie an der Heidetorschule absolvierte. Durch den Ausbruch der Corona-Pandemie leerten sich allerdings plötzlich die Klassenräume und Jennifer wurde im Sekretariat eingesetzt. Sie kümmerte sich mit um die Dinge, die sonst liegenblieben und merkte: „Das macht Spaß.“ Auch bei Ferienjobs schnupperte sie bereits in die Büroarbeit hinein. Als ihre Mutti schließlich im Internet auf das Lehrstellenangebot der Stadt Zerbst stieß, entschloss sich die 19-Jährige zu einer Bewerbung.

Von den 41 potentiellen Kandidaten gehörte sie zu den 13, die zum Online-Test eingeladen wurden. Neun legten ihn letztlich ab. „Zum Vorstellungsgespräch haben wir am Ende sechs eingeladen. Jennifer war die erste und gleich überzeugend“, blickt Claudia Neumann zurück.

Im Personalamt kümmert sie sich um die Auszubildenden der Stadtverwaltung, die nach einem zweiwöchigen Einführungslehrgang in der Poststelle eingesetzt werden, um erst einmal die Verwaltungsstrukturen und die einzelnen Mitarbeiter kennenzulernen. Danach tauchen sie in die verschiedenen Fachämter ein.

Ob Steuern, Hochbau oder Kultur – Jennifer Malchasjan mag sich noch nicht festlegen, wo sie gern arbeiten würde. „Mal schauen, in welche Richtung es geht“, sagt die gebürtige Zerbsterin. Obwohl: „Standesamt fänd ich interessant“, gesteht sie. Lächelnd erzählt die 19-Jährige, wie sie sich zusammen mit ihrer Mama die Brautpaare anschaut, die sich im Zerbster Rathaus das Ja-Wort geben.

Da sie direkt gegenüber wohnen, haben sie stets einen idealen Blick auf das romantische Geschehen. Und wer weiß, vielleicht nimmt Jennifer eines Tages ja selbst Trauungen vor.