Zerbst l Am späten Montagnachmittag mussten die Ortsfeuerwehren Zerbst und Jütrichau zum Zerbster Francisceum ausrücken. Hier hatte gegen 17.45 Uhr die Brandmeldeanlage (BMA) Alarm geschlagen. Schulleiterin Veronika Schimmel empfing die Einsatzkräfte am Eingang des Gebäudes und vermutete bereits einen Fehlalarm, der sich dann nur wenige Minuten später auch bestätigte.

„Bei der akribischen Kontrolle des Gebäudes haben wir glücklicherweise weder eine Rauchentwicklung noch einen Brand feststellen können“, sagt Ortswehr- und Einsatzleiter Steffen Schneider nach seinem Kontrollgang. Warum die Anlage Alarm geschlagen hat, ist unklar. Vermutlich handele es sich um eine technische Störung der Anlage.

„Dass BMA durch ver- schiedene äußere Einflüsse oder Fehlfunktionen Alarm schlagen, kommt immer wieder mal vor“, sagt Schneider. Das gehöre mittlerweile zum täglichen Geschäft. Neben den noch anwesenden Personen im Francisceum mussten auch die Mitarbeiter des benachbarten Museums während des Einsatzes vorsorglich ihre Räumlichkeiten verlassen. Nach etwa 30 Minuten konnten die Wehren abrücken und alle Personen in ihre Räume zurück.