Zerbst/Köthen l Auch im Landkreis Anhalt-Bitterfeld schwärmen die mobilen Impfteams seit Sonntag aus, um als erstes Bewohner und Mitarbeiter von Senioren- und Pflegeheimen gegen Covid-19 zu impfen. Laut Landkreissprecherin Marina Jank stehen dafür in Anhalt-Bitterfeld anfangs 705 Impfdosen zur Verfügung. „Eine weitere Lieferung mit 705 Dosen ist für Silvester angekündigt.

Die Dosen müssen innerhalb von jeweils fünf Tagen verimpft werden. Es handelt sich dabei ausschließlich um Erstimpfungen, so Jank. Zwei mobile Impfteams seien dann im gesamten Landkreis unterwegs, um zunächst Bewohner sowie Personal in Senioren- und Pflegeheimen zu impfen. „Auch die drei Kliniken des Landkreises in Bitterfeld-Wolfen, Köthen und Zerbst erhalten erste Impfdosen“, erklärt die Landkreissprecherin.

60 Altenheime im Landkreis

Etwa 60 Altenheime gibt es im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Zuerst wurden zwei Pflegeheime – „Zum Alten Schiller“ in Köthen und Gisander in Sandersdorf – mit Impfstoff für 100 Personen beliefert. Der Impfstoff traf bereits am 26. Dezember aus einem Zen-trallager im Landkreis ein.

„Eine nummerierte Reihenfolge, wann in welcher Einrichtung mit den Impfungen begonnen wird, gibt es allerdings nicht“, sagte Marina Jank auf Volksstimme-Nachfrage. Hier würden beispielsweise die Größe und auch regionale Besonderheiten eine Rolle spielen.

Pflegeeinrichtungen werden kontaktiert

„Im Übrigen sind wir auch darauf angewiesen, dass alle nötigen Informationen und Angaben aus den Einrichtungen vorliegen, und nicht zuletzt muss auch ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen“, erläutert Marina Jank.

Bei einer der nächsten Lieferungen würde auch in einer der drei Zerbster Senioren-Einrichtung mit den Impfungen begonnen, in welcher, könne sie aber noch nicht sagen. „Die Pflegeeinrichtungen werden zu gegebener Zeit vom Landkreis kontaktiert. Wir bitten darum, von Anrufen Abstand zu nehmen. Die entsprechenden Abteilungen der Landkreisverwaltung kommen auf jede Pflegeeinrichtung selbstständig zu“, betont Marina Jank.

Helios-Klinik erhält erste Impfdosen

Auch die Zerbster Helios-Klinik hat am Sonntag die ersten Impfdosen erhalten. Wie viele, wer zuerst geimpft werden soll und wie hoch die Impfbereitschaft bei den Mitarbeitern ist, war gestern nicht in Erfahrung zu bringen.

Sachsen-Anhalt hatte am ersten Weihnachtstag 9750 Impfdosen erhalten. „Am gestrigen Montag ist noch einmal die gleiche Menge geliefert worden, die für den zweiten Durchgang bei denjenigen, die zuerst geimpft worden sind, vorgesehen ist“, hieß es aus dem Gesundheitsministerium in Magdeburg.

175.000 Impfdosen in Sachsen-Anhalt

Ab dem 30. Dezember sollen dann bis Mitte Februar wöchentlich weitere 19.500 Impfdosen in Sachsen-Anhalt eintreffen – insgesamt 175.000. Die Impfdosen werden von einem Zentrallager bei Magdeburg aus an die 14 Impfzentren in den Landkreisen und kreisfreien Städten geliefert.

„Das für Anhalt-Bitterfeld in Wolfen befindliche Impfzentrum wird voraussichtlich Mitte Januar seine Arbeit aufnehmen können, sobald alle Voraussetzungen auch seitens des Landes dafür geschaffen und erfüllt sind“, sagt die Landkreissprecherin und bittet von Besuchen des Impfzentrums ohne Termin und Absprache Abstand zu nehmen.

Impfung nach Terminvergabe

„Wie das Sozialministerium mitgeteilt hat, können dann die Impftermine telefonisch und über eine Internetplattform gebucht werden. Wie genau, muss noch geklärt werden“, erläutert Marina Jank. Geimpft würde jedoch ausschließlich nach Terminvergabe.

Terminbuchungen werden dann unter der zentralen Hotline 116 117 und per Internet möglich sein.

„Der Service startet, sobald ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, um mit der Arbeit in den Impfzentren beginnen zu können“, sagte Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Sonntag beim Impfstart in Dessau.