Zerbst l Eine massive und kilometerlange Dieselpur hat am Donnerstagabend zu Verkehrsbehinderungen im gesamten Stadtgebiet von Zerbst geführt. Der Alarm wurde um 18.30 Uhr ausgelöst. Sofort machten sich Einsatzkräfte aus Zerbst und Jütrichau daran, die Dieselspur mitttels entsprechender Bindemittel abzustumpfen.

47. Einsatz

Die Spur zog sich mit Unterbrechungen von Leps über die Kastanienallee, die Jeversche Straße, die Breite und die Lusoer Straße. „Die Dieselspur endete dann plötzlich in Höhe der Zerbster Weizenberge“, informiert Einsatzleiter René Borkowitz von der Zerbster Feuerwehr.

Insgesamt seien 25 Einsatzkräfte zwei Stunden damit beschäftigt gewesen, die Spur zu beseitigen. „Einen Verursacher konnten wir allerdings nicht feststellen“, erklärt der Einsatzleiter. Das war der 47. Einsatz der Zerbster Ortswehr seit Jahresbeginn.