Garitz l „Feuerwehr ist mehr als ein Hobby. Feuerwehr ist eine Lebenseinstellung“, stellte der Garitz-Bornumer Ortswehrleiter Daniel Mielchen das Motto an den Anfang seiner Berichterstattung zum Jahr 2018. Unter den 41 aktiven Kameraden sind sechs Frauen, hinzu kommen elf Kameraden aus Mühlsdorf. Der Zusammenschluss der beiden Ortswehren ist in der Brandschutzbedarfsplanung vorgesehen. Mühlsdorf soll unselbständiger Standort bleiben.

Vier neue Mitglieder konnten im vergangenen Jahr geworben werden, vermeldete Mielchen stolz. Zwei Kameraden aus der Jugendwehr stehen in den Startlöchern, befinden sich in der Grundausbildung. Gemeinsam mit Mühlsdorf werden 28 Mitglieder in der Alters- und Ehrenabteilung gezählt, neun Kinder in der Jugendwehr und 13 Löschzwerge.

Viele Dienste

„100 Mitglieder sind schon eine Hausnummer“, bescheinigte der stellvertretende Stadtwehrleiter Sven Klarenbach den Garitzern, „ihr seid eine der schlagkräftigsten Feuerwehren im Stadtgebiet.“ Von der Zahl zeigte sich auch der Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Köthen-Zerbst/Anhalt, Tobias Möhsner, „geplättet“.

Von 28 Diensten 2018 berichtete Daniel Mielchen. 47 Kameraden nahmen teil, im Durchschnitt mehr als im Jahr davor – ein positiver Trend. Spitzenreiter: Der Kamerad Hartmut Noack war zu 24 Diensten anwesend, Hannes Mangold zu 20 Diensten, aus Mühlsdorf kam Jörg Ewald elf Male. Elf Kameraden erreichten die geforderten 40 Stunden.

Viel Wert auf die Ausbildung auf Kreis- und Landesebene wurde im vergangenen Jahr gelegt. Mielchen freut sich über das gesteigerte Interesse seiner Kameraden an den Lehrgängen auf Landesebene. Anmeldungen für dieses Jahr gibt es bereits. Die Ortswehr verfügt aktuell über einen Verbands-, einen Zug- und sechs Gruppenführer, zehn Atemschutzgeräteträger (sieben gültig), einen Atemschutzgerätewart und jeweils einen Gerätewart für die Gerätehäuser. Bei den 13 Einsätzen 2018 waren 41 Kameraden dabei. Unter den vier großen Einsätzen war wieder ein schwerer Verkehrsunfall. Mit zwölf Einsätzen war Matthias Weller am meisten unterwegs. Mit durchschnittlich 12,7 Kameraden im Einsatz gab es auch hier eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Bei vier Einsätzen waren die Mühlsdorfer Kameraden. Daniel Mielchen bezeichnete sie als „stärkendes Rückrad“ für Garitz-Bornum.

Einsätze hatte auch die Wettkampftruppe 2018. Höhepunkt: Mit einer Bestzeit von 19,024 Sekunden schaffte man es beim Inselpokal auf Poel wieder in die Top 10.

Gastgeber für den Pokal

Dem Rückblick auf Feiern und Feste, die die Ortswehr organisiert oder unterstützt hat, folgte ein Ausblick auf dieses Jahr, in dem es schon einen Brandeinsatz gegeben hat. Osterfeuer und Maibaumrichten werfen ihre Schatten voraus. Am 27. April sind die Garitzer wieder Gastgeber für den Pokal des Bürgermeisters. Auch das Jubiläum 145 Jahre Feuerwehr Bornum Börßum hat die Garitz-Bornumer Ortswehr auf dem Schirm.

Zwar nicht mehr als Mitglied der Feuerwehr Bornums, aber als stellvertretender Gemeindebrandmeister überbrachte Rüdiger Preißner Grüße aus Niedersachsen. Er habe die Höhen und Tiefen der Feuerwehrpartnerschaft verfolgt. Aus eigener Tasche ließ er der Kinder- und Jugendfeuerwehr Garitz-Bornum einen Obolus für ihre weitere erfolgreiche Arbeit zukommen.

Darüber, wie sich die Löschzwerge entwickelt haben, legte Sabrina Kelsch Rechenschaft ab. Über das zurückliegende Jahr bei der Jugendwehr berichtete Jugendwart Marcus Lamprecht.

Zu den hervorragenden Leistungen und der Aufstellung der Ortswehr beglückwünschte die Kameraden der Bornumer Ortsbürgermeister Mario Rudolf. „Das muss erst mal einer nachmachen“, sagte er und dankte für die geleistete Arbeit und für die Bereicherung des gesellschaftlichen Lebens im Dorf. Das Wettkampfteam sorge dafür, dass Garitz-Bornum auch über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt ist. Der Ortsbürgermeister hofft nun darauf, eine gute Lösung für den Standort eines neuen Feuerwehrgerätehauses in Garitz zu finden.