Zerbst und Umgebung im WM-Fieber

Fußballverrückt: Werneckes können kaum noch abwarten

Von Tobias Dachenhausen

Die Deutschlandfahne hängt bereits am Flaggenmast, der Weg zum Eingang ist mit Fanmaterial nur so gepflastert – Familie Wernecke aus Jütrichau ist für die Fußball-Weltmeisterschaft (11. Juni - 11. Juli) bestens gerüstet und kann es kaum mehr abwarten. "Die Vorfreude ist riesengroß. Auch ein Teil des Urlaubs wird dafür verwendet", stellt Jens Wernecke klar.


Zerbst. "1973 beim FCM-Spiel bin ich zum ersten Mal mit Fußball in Berührung gekommen und seit dem ist daraus eine Leidenschaft geworden", erzählt der Kopf der Familie. Eine Leidenschaft, die sogar dazu führte, dass er mit seiner Frau Viola die Flitterwochen bei der WM 1998 in Frankreich verbrachte. "Natürlich hilft das, wenn die Frau auch fußballinteressiert ist, aber wir haben in Le Havre gewohnt, direkt an der Atlantikküste. Das war einfach super romantisch, so dass ich nicht viel Überzeugungskraft leisten musste", erzählt der Pharmareferent freudestrahlend.

Nachdem er bei der Weltmeisterschaft 2006, den Europameisterschaften 2004 und 2008 stets vor Ort war, schaut er sich in diesem Jahr die Spiele zu Hause mit Freunden an oder geht zum Public Viewing. "Natürlich wäre ich wieder gern hingefahren, doch Südafrika ist ganz schön weit weg und mit drei Kindern einfach nicht mehr zu realisieren", sagt er ein wenig reumütig. Dennoch ist er alles andere als traurig, dass die Weltmeisterschaft nach Südafrika vergeben wurde. "Das finde ich klasse. Fußball soll die Menschen verbinden und da gehört er auch nach Afrika", sagt er. Denn auch im heimischen Jütrichau lässt es sich gut verfolgen. "Wir holen dann den Fernseher raus und gucken gemeinsam", erzählt der Familienvater. Die Kinder Tom-Joel (10), Fine (5) und Charlotte (4) sind bereits mit dem Fußballvirus infiziert. Mit Deutschlandtrikots und schwarz-rot-goldenen Perrücken spielen sie im Garten.

Für das Turnier in Südafrika drückt die Familie neben der deutschen Mannschaft auch der portugiesischen die Daumen. "Als wir 2004 dort waren, haben wir die Portugiesen ins Herz geschlossen", begründet der leidenschaftliche Fußballfan. Die Chancen der deutschen Mannschaft auf den Titel schätzt er für sehr gering ein. "Durch den Ausfall von Ballack kommen wir mit ganz viel Glück ins Halbfinale, aber mehr ist nicht drin."

Als Mitglied des FCM-Fanclubs "Blau-Weiß", dem Liverpool-Fanclub "German Reds" und dem Fanclub der deutschen Nationalmannschaft war der gebürtige Altmärker bei vielen spektakulären Spielen dabei. "Das schönste Erlebnis war der Sieg der deutschen Nationalmannschaft im Wembleystadion, das werde ich nie vergessen", bilanziert Wernecke. Stimmung, Spannung und die sozialen Kontakte machen für ihn den Spaß am Stadionbesuch aus. "Es gibt nichts schöneres!"

Wenn auch Sie leidenschaftliche Fußball-Fans sind, die WM nicht mehr abwarten können und besondere Dinge für das anstehende Turnier ge plant haben, vielleicht sogar selbst nach Südafrika fliegen, dann melden Sie sich per Mail an redaktion.zerbst@volksstimme.de oder per Telefon (0 39 23) 73 69 22.