Zerbst l Es gibt in der Zerbster Helios Klinik wieder eine Hebammenpraxis. Unter der Leitung von Hebamme Steffi Grögor können sich werdende Eltern und Schwangere hier individuell beraten und betreuen lassen.

Seit am 1. Juli vergangenen Jahres die Zerbster Helios Klinik die Geburtsstation und die Gynäkologische Abteilung geschlossen hat, müssen werdende Mütter nach Burg, Dessau oder Köthen ausweichen. Lokalpolitik und Bürger liefen damals Sturm gegen die Entscheidung. Genützt hat es nichts.

Auch ein Krisengespräch mit Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD), Beate Bröcker, Staatssekretärin für Soziales, und Regierungsdirektor Michael Kunstmann, ebenfalls aus dem Sozialministerium, sowie dem Landtagsmitglied Holger Hövelmann (SPD) mit dem damaligen Klinikgeschäftsführer Georg Thiessen blieb erfolglos. Die Station wurde zum 1. Juli 2018 geschlossen.

Fachärzte fehlen

Thiessen begründete die bittere Entscheidung, die Geburtenstation damals zu schließen, ausschließlich mit dem Fehlen von Fachärzten und Hebammen.

Helios und die Klinikleitung versprachen im Zuge der Stationsschließung den Aufbau einer Hebammenpraxis am Zerbster Standort, die nun eröffnet hat, sowie eine gynäkologische Belegabteilung. Letztere lässt allerdings noch auf sich warten. „Im Bezug auf die Belegabteilung gibt es leider noch keine positive Nachricht zu vermelden“, sagt der Zerbster Kliniksprecher Martin-Thomas Wachter auf Nachfrage.

„Bereits seit dem vergangenen Jahr kooperieren wir mit der Geburtsabteilung der Helios Klinik Jerichower Land“, sagt Thomas Schröder, jetziger Geschäftsführer der Helios Klinik Zerbst.

Die neue Hebammenpraxis ist in den Räumlichkeiten des Zerbster Krankenhauses als Zweigstelle der Klinik Jerichower Land in Burg untergebracht. Die Praxis biete werdenden und frisch gebackenen Eltern aus Zerbst und Umgebung eine Beratung und Betreuung aus einer Hand, so Thomas Schröder.

Beratung ohne Verpflichtung

Schwangere Frauen können sich an jedem zweiten und vierten Mittwoch im Monat in der Praxis umfassend zu allen Fragen rund um die Geburt sowie zur Pflege und Ernährung der Neugeborenen informieren.

„Die Geburt eines Kindes ist für unsere Eltern und uns ein besonderes und sehr emotionales Ereignis. Wir stehen ihnen vor und während der Schwangerschaft sowie in den ersten Wochen mit dem Kind zur Seite, auch bei Unsicherheit, Ängsten und Problemen“, betont Hebamme Steffi Grögor.

Die Betreuung in der Zerbs-ter Praxis verpflichtet indes nicht zur Entbindung in Burg. „Auch wenn sich werdende Eltern entscheiden, sich in der neuen Praxis in Zerbst betreuen zu lassen, haben sie dennoch die freie Wahl, in welcher Klinik sie ihr Kind entbinden wollen“, erklärt Katja Böse, Sprecherin der Helios Klinik Jerichower Land auf Volksstimme-Nachfrage.

Die Anmeldung für eine Beratung in der neuen Praxis in Zerbst läuft über die Helios Klinik in Burg.