Polenzko l Ein möglicher Anschluss der Ortschaft Polenzko an das Erdgasnetz beschäftigt die Lokalpolitik, bestätigt Ortsbürgermeisterin Ruth Buchmann. Aufmerksam verfolgen die Bürger in den zu Polenzko gehörenden Orten, dass das Erdgasnetz aktuell im Zerbster Umland wachse.

Die Energieversorger bauen die Leitungen aus, wenn sich entsprechend viele Haushalte entscheiden, künftig mit Erdgas zu heizen. In Reuden war die Nachfrage nach Erdgas entsprechend hoch. Denn ein Gasanschluss spart viel Platz im Gegensatz zu einer Ölheizung. In Reuden fanden sich ausreichend Haushalte, die ihre Heizung umrüsten wollten.

Gespräche mit Versorgern

Ähnlich sehe dies auch in Polenzko aus, freut sich Ruth Buchmann über das Interesse. Allerdings wäre ein Gasanschluss wohl in allen kleineren Orten wohl aus heutiger Sicht nicht umsetzbar.

Vor allem von Bärenthoren liege die Gasleitung offenbar zu weit entfernt. In den kommenden Monaten hoffe sie aber noch auf Gespräche mit den Versorgern, um weiter über die Möglichkeit einer Erdgasversorgung zu verhandeln.

Nachfrage an Umstellung der Heizung

Viele Haushalte interessieren sich für eine Umstellung der Heizung, weil die Heizungsanlagen in vielen privaten Haushalten in die Jahre gekommen sind.

Vor einer Umrüstung und der damit verbundenen Geldausgabe informieren sich die Haushalte genau, welche Möglichkeiten der Markt bietet, ein Haus zu heizen.

Große Tanks fallen weg

Neben vielen nachwachsenden Rohstoffen, wie Holz, ist Erdgas noch immer ein interessanter Energieträger für die privaten Haushalte. Die Brenner sind nicht nur vergleichsweise weniger preisintensiv. Die Haushalte müsse auch keine große Vorratshaltung betreiben, wie bei einer Erdölheizung. Bei einer Ölheizung sind es vor allem die Tanks, die viel Platz beanspruchen. Dieser Aufwand fällt bei einer Gasheizung weg.

Wenn sich ausreichend Haushalte für eine Umrüstung entscheiden, haben die Energieversorger in der Vergangenheit Orte an das Gasnetz angeschlossen, die bislang nicht versorgt wurden.

Abwarten auf Resonanz bei Nachbarn

Das große Interesse in Polenzko nach einer Gasversorgung wecke die Hoffnung, dass der Ort demnächst ebenso auf den Energieträger zählen könne, meint die Ortsbürgermeisterin. Den Weg dazu will sie in diesem Jahr beschreiten.

Doch zunächst wolle sie abwarten, wie in den Nachbarorten die Resonanz ist und wie die Umstellung dort läuft. Für die kleinen Orte sei der Anschluss an das Gasnetz eine Verbesserung der Lebensbedingungen.

Anschluss verbessert Lebensbedingungen

Die Lebensverhältnisse werden dann mit denen in der Stadt noch mehr vergleichbar. Unterm Strich profitieren davon die kleinen Ortschaften im Zerbster Land in der Zukunft.