Zerbst l Die Ticketpreise für die Streckenanbindungen der Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (Nasa) im Bereich Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg ändern sich zum 1. April, teilt Wolfgang Ball, Pressesprecher der Nasa mit.

„Die Erhöhung liegt durchschnittlich bei 2,23 Prozent“, sagt er, betont aber auch: „Nutzer im Raum fahren weiterhin günstig, da der Anstieg unter dem der beteiligten Verkehrsunternehmen liegt.“ Dazu zählt unter anderem die Deutsche Bahn und die Vetter GmbH.

Jährliche Anpassung

Der Ticketpreis im Bereich Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg werde jährlich angepasst, sagt er weiter. Grund dafür sei die allgemeine Kostensteigerung – auch durch externe Anbieter, auf die die Nasa und die zugehörigen Unternehmen zurückgreifen müssen. Diese Steigerung könne durch den Zuschussbedarf nicht abgefangen werden. Die Zuschüsse werden gegeben, um die Tarife verhältnismäßig stabil zu halten, reichen aber nicht aus, um die externen Erhöhungen gänzlich aufzuwiegen.

Der Tarif Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg in der Region ist ein gemeinschaftliches Angebot für Bahn und Bus. Das Einzugsgebiet umfasst die Stadt Dessau-Roßlau, die Landkreise Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg sowie den Ortsteil Loburg der Stadt Möckern im Landkreis Jerichower Land.

In Zerbst halten im Bahnhof die Züge RB 42, der zwischen Magdeburg und Dessau pendelt, und der RE 13, der zwischen Magdeburg und Leipzig fährt. In Loburg ist es die Buslinie 720, die nach Magdeburg fährt und zurück. Diese Verbindungen zählen zur Nasa, die den Nahverkehr hier attraktiv halten möchte

Wichtig für Nachwuchs

Im vergangenen Jahr wurden in der Region etwa 11.500 Anhalt-Bitterfeld-Wittenberg-Fahrkarten verkauft, davon waren rund 55 Prozent ermäßigte Zeitkarten für Schüler und Auszubildende. Vor allem der Nachwuchs ist damit auf den Nahverkehr angewiesen

Fahrkarten gibt es bei den Deutsche-Bahn-Verkaufsstellen, an allen Fahrkartenautomaten im Tarifgebiet und bei den beteiligten Busunternehmen.

Der Tarif bietet neben Einzeltickets auch Tages-, Wochen- und Monatskarten, jeweils auch ermäßigt an, was vor allem Schüler und Auszubildene betrifft.