Zerbst (vs) l Grund für die erneute Corona-Maßnahmen sind acht Neuinfektionen seit dem 20. Juli (Stand Donnerstagmittag). In den letzten 10 Tagen haben sich also mehr Menschen in Zerbst mit dem Coronavirus infiziert als insgesamt in den Monaten davor.

„Auf Grund der Zunahme von Infektionen und der Wahrnehmung, dass die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und das Führen von Kontaktlisten bei Gewerbetreibenden in Zerbst nachgelassen haben, habe ich veranlasst, dass das Ordnungsamt ab sofort in unserer Verantwortung als örtliche Ordnungsbehörde zusätzliche Kontrollen auf Einhaltung der Maßgaben der 7. Eindämmungsverordnung durchführt“, erklärt Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) in einer Pressemitteilung.

Mitarbeiter aus Verwaltung

Bei den Kontrollen kommen Mitarbeiter aus der gesamten Stadtverwaltung zum Einsatz.

Die Verwaltung sei auch noch einmal mit den Veranstaltern der vom 31. Juli bis 2. August geplanten „Zerbster Eventwiese“ an der Friesenhalle zur Umsetzung des vorgelegten Hygienekonzepts im Gespräch.

„Hier geht der Appell aber vor allem an die Besucher sich an die Vorgaben zu halten. Ihr Verhalten ist ausschlaggebend dafür, dass die Veranstaltung nicht untersagt beziehungsweise abgebrochen werden muss“, betont Dittmann.

Kind aus Kindertagesstätte

Beim positiven Coronafall vom Mittwoch handelt es sich um ein Kind einer Kindertagesstätte. „Das Gesundheitsamt des Landkreises hat für die betroffene Gruppe sowie die zwei Erzieher der Gruppe Quarantäneverfügungen erlassen“, teilt Landkreissprecher Udo Pawelcuyk mit. Zudem sei das gesamte Personal gestest worden.

Die Kita könne aber offen bleiben, da die Einrichtung über ein sehr gutes Hygienekonzept verfügt – strikte Gruppentrennung. Den Eltern und Kindern der betroffenen Gruppe wurde angeboten, sich in Zerbst freiwillig testen zu lassen.

„Indes liegen auch die restlichen 130 Testergebnisse aus dem Altenheim, die alles negativ sind“, so Pawelczyk.