Zerbst l Es war das erste Mal, dass die Förderschule „Am Heidetor“ am Leichtathletik-Wettkampf „Jugend trainiert für Paralympics“ teilgenommen hat – und die Teilnahme wird direkt mit einem satten Erfolg belohnt: Die zehn Schüler siegen beim Landesfinale in Magdeburg und qualifizieren sich für das Bundesfinale in Berlin.

Verschiedene Disziplinen

Die acht Jungen und zwei Mädchen der Athletik-Mannschaft haben in verschiedenen Disziplinen mit Jugendlichen aus ganz Sachsen-Anhalt um den Pokal gerrungen. Auf dem Plan standen 100-Meter-Lauf, 800-Meter-Lauf, Weitsprung, und Weitwurf. „Die älteren Schüler haben sich statt beim Weitwurf im Kugelstoßen gemessen“, ergänzt Schulleiterin Sylvia Focke.

Dabei hat natürlich jeder so seine Lieblingsdiziplin. Die 15-jährige Josie Adamski ist zum Beispiel begeisterte Läuferin. „Ich fand den 800-Meter-Lauf am besten“, blickt sie auf das Sportereignis zurück. Die Lieblingsdisziplin von Steven Hoffmann hingegen war Weitwurf. Über 30 Meter habe er bei dem Landesfinale geschafft, so der 15-Jährige.

Stolz auf das Erreichte

Die jungen Leichtathleten sind allesamt sichtlich stolz auf den Landespokal und auch schon voll motiviert auf das Bundesfinale, das vom 22. bis 26. September stattfindet. Zwar sind sie auch aufgeregt, aber Freude und Tatendrag überwiegen. Gemeinsam rufen sie: „Wir werden gewinnen!“ Derart motiviert, stehen die Chancen sicher nicht schlecht.