Zerbst l Nach dem Spielunfall am vergangenen Sonntagvormittag im Park der Karl-Marx-Straße ist der Lagerplatz der Kanalrohre seit Montagmorgen eingezäunt. Die bauausführende Zerbster Firma Zetieba Straßen- und Tiefbau GmbH wollte auf Volksstimme-Nachfrage das Aufstellen der rot-weißen Absperrfelder allerdings nicht mit dem Vorfall vom Sonntag in Zusammhang bringen.

Vielmehr sei am Montag neues Material angeliefert worden. Im Anschluss habe man dann den Lagerplatz des Baumaterials abgesperrt, hieß es seitens des Unternehmens, das derzeit an der grundhaften Sanierung der Karl-Marx-Straße beteiligt ist.

Junge blieb unverletzt

Am Sonntag war ein siebenjähriger Junge offenbar beim Spielen in eines der dort lagernden Kanalrohre gekrabbelt und stecken geblieben. Die zu Hilfe gerufenen Rettungssanitäter und der Notarzt konnten das Kind befreien – noch bevor Feuerwehr und Polizei an der Einsatzstelle eintrafen.

Glücklicherweise blieb der Junge – bis auf ein paar kleinere Schürfwunden – unverletzt. Schon während des Einsatzes haben sich die Feuerwehrkameraden gefragt, wieso der Lagerplatz nur wenige Meter neben einem Spielplatz nicht eingezäunt ist.