Zerbst l Mit dem Musical „Gemeinsam statt einsam“ eröffneten die Schüler der evangelischen Bartholomäischule in der benachbarten Kirche den Tag der offenen Tür ihrer Grundschule.

Nach der Aufführung strömten die Besucher in das Schulgebäude um sich einen Eindruck zu verschaffen, wo und wie die Steppkes lernen. Eltern, Großeltern und Freunde hatten die Möglichkeit, alle Räumlichkeiten zu besichtigen und über die Lernsituation in der Grundschule zu informieren. Offen war die Schule auch für alle Interessierten, die nach einer Alternative zu den staatlichen Schulen suchen.

Anmeldungen sind jederzeit möglich

Eltern und Pädagogen hatten einen Kinderflohmarkt organisiert. Außerdem gab es Kinderschminken und eine Kreativbastelstation. Außerdem zeigten die Grundschüler die Ergebnisse der Werkstattwoche, die erst kürzlich stattgefunden hat. Die Arbeitsgemeinschaft Tanzen bot eine kleine Auswahl ihrer einstudierten Tänze.

Bilder

Die AG Tanzen gehört ebenso wie die Musical AG zu den außerschulischen Angeboten der Bartholomäischule. Etwa 15 Mitglieder hat jede Arbeitsgemeinschaft. „Wir treffen uns ein Mal in der Woche zu den Proben“, sagt Grundschullehrerin Sophie Ahrens.

„Eltern die sich vielleicht für unsere Schule entschieden haben, können ihre Kinder jederzeit anmelden“, erklärt Schulleiterin Friederike Grötzsch. Es gebe da keine bestimmten Fristen. „Selbst in der Klassenstufe zwei gibt es noch freie Plätze“, so Grötzsch.

„Alle angemeldeten Kinder haben automatisch auch einen Platz im Hort sicher, so von den Eltern gewünscht“, sagt die Schulleiterin. Der Hort befinde sich mit im Schulgebäude.

Zahlreiche Besucher

Auch für das leibliche Wohl hatten Schüler, Eltern und Lehrer gesorgt. So konnten die Besucher bei Kaffee, Kuchen oder Salaten mit den Pädagogen ins Gespräch kommen.

„Ich freue mich natürlich sehr, dass doch so viele Eltern, Großeltern und Interessierte unser Angebot nutzen und zum Tag der offenen Tür in unsere Schule gekommen sind“, freut sich Schulleiterin Friederike Grötzsch am Ende des Tages.