Zerbst l Die Mitarbeiter der Zerbster Tourist-Info um Chefin Viola Tiepelmann haben es wieder geschafft. Sie verteidigten das weiße i auf rotem Grund, das Qualitätssiegel des Deutschen Tourismusverbandes (DTV). Überreicht wurde es von Bärbel Schön, Geschäftsführerin des Tourismusverbandes Sachsen-Anhalt, im Beisein von Anika Köcher, Vertreterin der WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg und Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD). Die Tourist-Info auf dem Markt darf sich weiter mit Titel „Geprüfte Touristinformation“ schmücken.

Das Qualitätssiegel zu bekommen ist alles andere als eine Leichtigkeit. Mit einer Prüfung anhand von insgesamt 40 i-Marke Kriterien, wird die Angebots- und Leistungsqualität der Touristinformation „mit der Brille des Gastes“ anhand eines standardisierten, bundesweit einheitlichen Kriterienkatalogs unter die Lupe genommen.

Rathauschef zufrieden

„Ich freue mich das wir mit unserer Tourist-Info die Maßstäbe der touristischen Leitlinien erfüllen und das Qualitätssiegel erneut verteidigen konnten“, freut sich der Rathauschef. Das zeuge von einer permanent guten Leistung einer tollen Mannschaft. „Die beste App kann eine persönliche Beratung nicht ersetzen, erst recht nicht im Bereich des Tourismus“, sagte Dittmann.

Bilder

Die Stadt habe einige Themen mit denen man auch zukünftig touristisch wuchern könne, „Katharina, die Reformation, das Schloss oder auch Fasch“, nannte der Bürgermeister nur einige Beispiele.

Das die Region und die Stadt Zerbst touristisch im Aufwind seien, machte Anika Köcher deutlich. „Die Anzahl der Übernachtungen ist laut Landesamt für Statistik im Zeitraum von Januar 2017 bis Juli 2017 in der WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg im Vergleich zum Vorjahr um 13,7 Prozent gestiegen, in Zerbst um 10,6 Prozent“, legte sie positiv stimmende Zahlen vor.

Offenes W-LAN kommt 2018

Das Zerbst sich auf den erreichten Lorbeeren nicht ausruhen will, machte Dittmann eher beiläufig deutlich. Die Stadt plane im kommenden Jahr in vielen öffentlichen Bereichen, darunter beispielsweise auf dem Markt, der Schlossfreiheit, rings um die Stadthalle und den Schulen sowie auf dem Gelände des Museums / Francisceums ein offenes W-LAN zu installieren. „Das ist ein Projekt der Stadt Zerbst und der Zerbster Stadtwerke“, erklärte der Bürgermeister den Anwesenden. Dittmann hofft spätestens zum Neujahrsempfang 2019 den symbolischen roten Start-Button drücken zu können.

Eine weitere Investition nicht nur in den Tourismus, sondern auch in die Zukunft, ist die Installation von zwei Ladesäulen für Elektroautos. „Eine Säule mit zwei Ladeplätzen soll 2018 auf der Schlossfreiheit entstehen, eine weitere auf dem Markt“, stellt Dittmann in Aussicht. Dies werde von den Stadtwerken finanziert. „Und das Laden wird kostenfrei sein“, erklärte der Rathauschef.

Viola Tiepelmann freut sich und ist stolz über die erneute Verteidigung. „Ich habe eine tolle Mannschaft die für ihre Arbeit hier brennt“, erklärt die Chefin. Das gelte auch und erst recht für die sechs ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tourist-Info. „Euch allen möchte ich für euer Engagement herzlich danken“, wendet sich Tiepelmann an ihr Team.