Tennis

Sehr spannende Spiele beim TC Grün-Weiß Gardelegen

Es war der Saisonhöhepunkt für den TC Grün-Weiß Gardelegen – die 3. offenen Stadtmeisterschaften am zweiten Septemberwochenende.

Von Thomas Schumacher 27.09.2021, 07:29
Bei der Siegehrung der Männer freute sich besonders Lennox Worreschk über seinen Sieg. Doch auch die anderen Beteiligten hatten eine Menge Spaß und gaben auf den Plätzen ihr Bestes.
Bei der Siegehrung der Männer freute sich besonders Lennox Worreschk über seinen Sieg. Doch auch die anderen Beteiligten hatten eine Menge Spaß und gaben auf den Plätzen ihr Bestes. Fotos: Thomas Schumacher

Gardelegen - Und die dritte Turnierauflage hatte viel zu bieten. Ein bunt gemischtes Teilnehmerfeld bestehend aus Freizeitspielern, beste Versorgung auf der Anlage und eine prächtige Unterhaltung. Und so ließ es sich Vereinsvorsitzender Carsten Birner nicht nehmen, die Finalteilnehmer mit Einlaufmusik persönlich vorzustellen.

Ralf Motejat und Lennox Worreschk stehen sich im Endspiel gegenüber

Bei den Herren schafften nach den Gruppenspielen den Sprung ins Endspiel Lennox Worreschk von der SG Einheit Stendal und Ralf Motejat vom TuS Schwarz-Weiß Bismark. Im Damenfinale kam es zum Duell zwischen Titelverteidigerin Ilona Büttner und Bettina Wagner (beide vom TV Mieste).

Am Ende eines langen Turniertages hatten alle Teilnehmer ihren Anteil am Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen. „Wir möchten danke sagen. Es hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Und kommt im nächsten Jahr bitte alle wieder“, so Vereinsvorsitzender Carsten Birner während der abschließenden Siegerehrung.

Der neue Stadtmeister Lennox Worreschk – wird im November 14 Jahre alt – war zugleich auch der jüngste Spieler des Turniers. Und in seinem zweiten Gruppenspiel, aus Alterssicht vielleicht das interessanteste im Turnierverlauf überhaupt, hatte sich der Stendaler mit Manfred Brohmann (TC Kalbe) auseinanderzusetzen. Brohmann spielt selbst mit 72 Jahren bemerkenswerte Bälle, bewegte sich prächtig und erlief fast aussichtslose Bälle. „Am Ende hat die Kraft nicht ganz gereicht“, so Brohmann nach der knappen 6:3, 4:6 und 6:7 (4:10)-Niederlage.

In der anderen Gruppe hatte sich Ralf Motejat mit vier Zwei-Satz-Siegen vor Friedrich Krebs (TC Grün-Weiß Gardelegen) durchgesetzt. Und nach der finalen Einlaufmusik sahen die Zuschauer zwischen Worreschk und Motejat ein kurzweiliges Spiel, das auf einem guten Niveau unter zwei Freizeitspielern stand.

Ähnlich ansehnlich war auf dem Nachbarplatz auch das Spiel um Platz drei zwischen dem siegreichen Friedrich Krebs und Joseph Federspiel (Bismark). Endstand: 7:5, 6:4 für den jüngeren Krebs.

Spätere Siegerin Bettina Wagner zerrte sich und gewann dennoch

Kurioses gab es auch im Turnier der Damen zu berichten. Bettina Wagner hatte sich in ihrem zweiten Gruppenspiel gegen Kristin Wießel (Gardelegen) im Match eine Zerrung zugezogen. An eine Aufgabe war nicht zu denken. Wagner biss auf die Zähne, gewann das Spiel mit 7:5 und 7:5. Vor dem Endspiel gegen Titelverteidigerin und Vereinskollegin Ilona Büttner hatte die neue Stadtmeisterin ihren Ehemann zur Apotheke geschickt, um eine Salbe für ihre Muskelzerrung zu besorgen.

Aber auch im Finale sah man eine gehandicapte Wagner spielen. Und dennoch gewann sie das Damenendspiel mit 6:4 und 6:4 und trug sich damit zum ersten Mal in die Siegerliste ein. Im Spiel um Platz drei standen sich die beiden Lokalmatadoren Kristin Wießel und Carolin Urban gegenüber. Bronze ging durch ein 6:4, 6:3 an Wießel.

Neben einigen Stammgästen freute sich der Ausrichter auch auf neue Gesichter und Komplimente, dass das Turnier allen Spaß gemacht hat.

Ralf Motejat kann scheinbar mit seinem Racket nicht nur Tennis spielen.
Ralf Motejat kann scheinbar mit seinem Racket nicht nur Tennis spielen.
Foto: Thomas Schumacher
Mit 72 Jahren immer noch am Ball: Manfred Brohmann (TC Kalbe).
Mit 72 Jahren immer noch am Ball: Manfred Brohmann (TC Kalbe).
Foto: Thomas Schumacher