Leichtathletik

Ergebnisse für Nachwuchs des Haldensleber SC zweitrangig

Schiller und Strauß in Dessau

Tolles Erinnerungsfoto: Clara Schiller (rechts) zusammen mit Gesa Filicitas Krause.
Tolles Erinnerungsfoto: Clara Schiller (rechts) zusammen mit Gesa Filicitas Krause. Foto: Nele Strauß

Haldensleben - Stefan Rühling

Beim 23. Anhalt-Meeting in Dessau in der vergangenen Woche hatten mit Clara Schiller und Nele Strauß zwei Athletinnen des Haldensleber Sportclub die Gelegenheit an den Start zu gehen.

Äußerst schwierige Bedingungen prägten dieses Meeting nicht nur im Vorprogramm, sondern später auch im Hauptteil. Alle Aktiven hatten mit stürmischem Wind zu kämpfen und nur wenige Augenblicke flaute dieser auch einmal ab. So blieben angestrebte Norm-Erfüllungen für die anstehenden Meisterschaften oder auch persönliche Bestleistungen an diesem Tag die absolute Ausnahme.

Es erging so auch den beiden HSC-Athletinnen nicht besonders gut. Strauß erreichte nicht die Nähe der angestrebten 40-Meter-Marke und blieb mit dem Speer Nahe der 35 Meter hängen. Auch Clara Schiller merkte man an, dass ihr eine Menge an Wettkämpfen und damit Lauferfahrung fehlen. Im A-Lauf über 800m Meter wurde sie als Jüngste Vierte.

Sie gewann mit 2:20,28 Minuten dennoch ihre Altersklasse und unterbot erneut die Norm für die Deutschen Meisterschaften im September in Hannover. Die beiden HSC-Sportlerinnen nutzten nach dem Wettkampf die Gelegenheit, um ihre Vorbilder zu beobachten und sich von ihnen ein Autogramm zu erhaschen. Da war Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter natürlich gefragt. Besonders gefreut hat sich Schiller, erneut ihr Vorbild Gesa Filicitas Krause, die Hindernis-Europameisterin, zu treffen.