Fußball

Saxonia Tangermünde: Liebisch glänzt als Vorbereiter und Schütze

Einen guten Auftakt in die Vorbereitung hat Fußball-Landesligist FSV Saxonia Tangermünde gefeiert. Gegen Preussen Schönhausen gewannen die Elbestädter 4:1.

Von Uwe Meyer
Franz Döhmann (links) entwischt seinem Gegenspieler Jon Bleis. Seine Flanke klatschte an die Latte.
Franz Döhmann (links) entwischt seinem Gegenspieler Jon Bleis. Seine Flanke klatschte an die Latte. Fotos: Uwe Meyer

Tangermünde - Das Derby sahen immerhin 175 Zuschauer. Saxonia erwies sich dabei als das abgeklärtere Team besonders von der Pause.

Schon früh ging der FSV in Front. Richard Liebisch brachte einen langen Einwurf in den Strafraum. Dort war Rosario Schulze der Adressat und brachte in Minute sieben den Ball im Tor unter – 1:0 Tangermünde. Die Elbestädter inszenierten weitere gefährliche Szenen. Doch in Strafraumnähe fehlte die Genauigkeit. Preussen räumte die Gefahrenmomente dann auf.

Für die erste Aufgabe war es in Ordnung. Ich bin zufrieden. Es war schön, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen, nach so einer langen Pause.

Steffen Lenz

In der 34. Minute legte der Landesligist schließlich nach. Janis Kämpfer war diesmal der Vorbereiter. Pascal Lemke erzielte das 2:0. Auch die Gäste blieben nicht ganz ungefährlich, besaßen vor der Pause eine gute Chance, die aber nicht verwertet wurde.

Schon vor dem Seitenwechsel gab es die Vorentscheidung. Nach einem Standard bekam Preussen die Situation nicht geklärt. Zwei Schüsse wurden zunächst abgeblockt. Dann fiel Richard Liebisch der Ball vor die Füße und der ließ sich nicht lange bitten und traf zum 3:0. Dann pfiff Stefanie Wenslau zur Pause.

Tangermünde brachte nun einige Spieler von der Bank. Der Gast wechselte ebenfalls. Schönhausen sah sich zunächst wieder einigen Angriffen gegenüber. Franz Döhmann lief Gegenspieler Jon Bleis davon und flankte. Diese klatschte an den Querbalken. Nach 55 Minuten hieß es aber Elfmeter Preussen Schönhausen. Richard Liebisch foulte Alec Pumptow. Der Gefoulte schnappte sich den Ball, ließ den nun im Kasten stehenden Tim Ole Runge keine Abwehrmöglichkeit. Doch kurz darauf war der alte Abstand wieder hergestellt.

Mit einem Pass in die Spitze war die Gästeabwehr ausgehebelt. Der ebenfalls frisch eingewechselte Alexander Klitzing blieb wie gewohnt eiskalt vor Philipp Möller und versenkte sicher zum 4:1.

In der Folge nahm das Niveau der Begegnung weiter ab. Schönhausen hielt gut dagegen, ließ noch kaum was zu. Vorn sorgte nochmals Alec Pumptow für etwas Unruhe, wurde aber gestellt.

Die letzte Gelegenheit der Begegnung hatte noch Lars Korte. Sein Abschuss prallte von der Brust von Torwart Möller ab. Den Rest bereinigte die Abwehr von Schönhausen. So blieb es beim 4:1 für Tangermünde. Deren Trainer Steffen Lenz sagte nach dem Abpfiff: „Für die erste Aufgabe war es in Ordnung. Ich bin zufrieden. Es war schön, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen, nach so einer langen Pause. Körperlich gab es natürlich noch Defizite. Wir wollten das Spiel gewinnen, was wir auch verdient erledigt haben.“

Am kommenden Sonnabend bestreitet Tangermünde sein nächstes Vorbereitungsmatch. Gegner ist dann der westaltmärkische Landesklassenvertreter Eintracht Salzwedel.

Tobias Ziem beschwert sich bei Schiedsrichterin Stefanie Wenslau, die das Match aber gut im Griff hatte.
Tobias Ziem beschwert sich bei Schiedsrichterin Stefanie Wenslau, die das Match aber gut im Griff hatte.
Foto: Uwe Meyer
Torwart Philipp Möller von Preussen Schönhausen pflückt die Kugel sicher runter.
Torwart Philipp Möller von Preussen Schönhausen pflückt die Kugel sicher runter.
Foto: Uwe Meyer