Fußball

Union 1861 Schönebeck gastiert zum Auftakt beim SV 09 Staßfurt

Weniger als einen Monat müssen die Fußball-Fans in Sachsen-Anhalt noch überstehen, bevor die Mannschaften auf Landesebene wieder um Punkte kämpfen. Höchste Zeit also, einen genauen Blick auf den Saisonauftakt in der Landesliga Mitte zu werfen.

Von Tobias Zschäpe und Michael Jacobs 22.07.2021, 04:00
Für Torhüter Stephan Pingel (r.) und Union Schönebeck war das letzte Liga-Aufeinandertreffen mit dem SV 09 Staßfurt im Herbst 2019 eine umkämpfte Partie.
Für Torhüter Stephan Pingel (r.) und Union Schönebeck war das letzte Liga-Aufeinandertreffen mit dem SV 09 Staßfurt im Herbst 2019 eine umkämpfte Partie. Archivfoto: Michael Jacobs

Salzlandkreis - Auf die Fans der Region wartet am ersten Spieltag mit dem Derby zwischen dem SV 09 Staßfurt und Union Schönebeck gleich ein Highlight. Es ist das erste Pflichtspielduell beider Mannschaften seit November 2019 (Endstand 2:2), wenn man das Endspiel um den Sparkassen-Cup 2020 nicht dazuzählt. Anschließend wurde die Partie in der Landesliga Nord zweimal Corona-bedingt abgesagt.

Nun kommt es direkt zum Auftakt zum Wiedersehen der beiden Salzland-Rivalen, allerdings nicht mehr in der Landesliga Nord, sondern in der erstmals seit 13 Jahren wieder ausgespielten Staffel Mitte. An diese haben die Staßfurter gute Erinnerungen. Neun der 15 Spieljahre von 1994/95 bis 2008/09 verbrachten die Bodestädter in der damaligen Spielklasse, bevor diese mit der Saison 2009/10 wieder eingestampft wurde.

Zu Duellen der 09er mit Schönebecker Teams kam es in dieser Zeit jedoch nicht. Staßfurt stieg 1996 erstmals in die neue Liga auf. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Elbestädter ihre jeweils einzige Saison in der Landesliga Mitte bereits absolviert. Während der Schönebecker SV 1994/95 direkt als Meister in die Verbandsliga aufstieg, folgte für den Schönebecker SC, der ebenfalls in der Premierensaison mitspielte, direkt der Abstieg in die Landesklasse 4. In der Folge avancierte der SV 09 zu einer festen Größe der Spielklasse. Mit 501 Partien absolvierte er die drittmeisten aller Teams hinter Quedlinburg (635) und Roßlau (576). Lediglich der Aufstieg wollte nie gelingen – ein Umstand, den die Spieler und Verantwortlichen aus Staßfurt auf lange Sicht sicher gern ändern würden. Gleich in mehrfacher Hinsicht ist das Duell zwischen Staßfurt und Schönebeck am 14. August ab 15 Uhr somit eine Premiere für beide Teams.

Neue Trainer an der Seitenlinie

Nicht nur treffen beide Mannschaften erstmals in der Staffel Mitte aufeinander, auch auf dem Spielfeld und an der Seitenlinie hat es seit dem letzten Duell einige Veränderungen gegeben. Mit Mirko Stieler (Union) und Torsten Lange (Staßfurt) haben jeweils zwei neue Gesichter das Traineramt übernommen. Zudem treffen beide Teams nun auch im Sparkassen-Cup aufeinander und absolvieren damit eine Art Generalprobe für den Ligastart. Welche Geschichten das erste Punktspiel seit Oktober 2020 schreibt, wird sich in weniger als einem Monat im Staßfurter Stadion der Einheit zeigen.

TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens tritt beim SV Rot-Weiß Kemberg an

Unterdessen ist auch der dritte Salzland-Vertreter der Staffel zum Ligastart auswärts gefordert. Der TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zens gastiert beim SV Rot-Weiß Kemberg. Die vergangenen Jahre verliefen für die beiden Kontrahenten übrigens ziemlich ähnlich. Bis zum Corona-Abbruch 2020 spielten sowohl die Rot-Weißen (Staffel 5) als auch die Grün-Weißen (Staffel 4) in der Landesklasse. Danach ging es für beide eine Liga höher weiter, wobei die Liga-Neulinge mit Anpassungsproblemen zu kämpfen hatten. Ein Favorit ist im Vorfeld also kaum auszumachen.