Maranello (dpa) - Ferrari hat Pascal Wehrlein als Simulatorfahrer verpflichtet. Der 24-Jährige gehört zu einem Quartett, das sich beim Formel-1-Rennstall von Sebastian Vettel die Aufgaben teilen soll.

Wie Ferrari mitteilte, sind das neben Wehrlein noch Brendon Hartley (29) aus Neuseeland sowie die Italiener Antonio Fuoco (22) und Davide Rigon (32). Bereits zu Jahresbeginn war spekuliert worden, dass Wehrlein Ferrari als Entwicklungsfahrer unterstützen soll und dies mit seiner Rolle als Einsatzfahrer in der vollelektrischen Rennserie Formel E für das Mahindra-Team verbindet.

Wehrlein, jüngster DTM-Champion 2015, fuhr 2016 für Manor und 2017 für Sauber in der Motorsport-Königsklasse. In der vergangenen Saison hatte er kein Cockpit mehr bekommen und war daher erneut in der DTM angetreten. Der neue Ferrari-Teamchef Mattia Binotto bescheinigte seinen vier Simulatorfahrern Talent, Fahrgefühl und "ein tiefes Verständnis für Rennwagen und Strecken". Die neue Formel-1-Saison beginnt am 17. März in Melbourne.

Scuderia-Mitteilung

Vita Wehrlein