Berlin (dpa) - Der Lärm von Michael Schumachers Motor ist für Weltmeister Lewis Hamilton ein Schlüsselreiz auf dem Weg in die Formel 1 gewesen.

"Ich war 1996 in Spa und ich hörte das infernalische Brüllen von Michael Schumachers Zehnzylinder. Das war so cool. Das war einer der prägendsten Momente in meinem Leben. Darum bin ich Formel-1-Fahrer geworden", sagte der britische Mercedes-Pilot der "Sport Bild". Der 34 Jahre alte Hamilton fährt seit 2007 in der Königsklasse und ist mit bislang fünf WM-Titeln auf Kurs, den Rekord des siebenmaligen Champions Schumacher einzuholen.

Auch in der laufenden Saison führt Hamilton nach zwei Siegen in den ersten drei Rennen die Gesamtwertung wieder an. Dennoch sieht er sich keineswegs an der Leistungsgrenze. "Ich bin nicht perfekt. In Wahrheit ist es die Unvollkommenheit, die einen stark macht und uns voneinander unterscheidet", sagte der Silberpfeil-Star vor dem Grand Prix in Aserbaidschan am Sonntag.

Jeder mache Fehler, betonte Hamilton. Aber er habe einen starken Glauben daran, nie aufzugeben. "Diese Einstellung prügele ich dann regelrecht in mich rein. Und manchmal habe ich auch Erfolg damit", sagte Hamilton.

Infos zu Lewis Hamilton

Homepage des Baku City Circuit

Streckenplan

Informationen zum Rennen