Spa-Francorchamps (dpa) - Rennfahrer Mick Schumacher geht aus der dritten Startreihe in das erste von zwei Formel-2-Rennen an diesem Wochenende im belgischen Spa-Francorchamps.

Der 20 Jahre alte Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher belegte am Freitag in der Qualifikation den fünften Platz. Letztlich fehlten ihm im Wagen des italienischen Prema-Teams auf dem 7,004 Kilometer langen Kurs nur rund acht Zehntelsekunden auf den Polesetter und niederländischen Gesamtführenden Nyck de Vries.

Formel-3-Europameister Schumacher hatte Anfang des Monats auf dem Hungaroring bei Budapest im 16. Versuch seinen ersten Sieg in der wichtigsten Nachwuchs-Rennserie geholt. Mit 45 Punkten liegt er in der Gesamtwertung auf Rang elf, der Rückstand auf Spitzenreiter de Vries (196) ist aber schon enorm.

Mick Schumacher gewöhnt sich immer mehr an seine steigende Popularität. "Jetzt ist das Interesse an einem Punkt angekommen, der dem Rummel der Formel 1 ähnelt", sagte er im Interview der "Süddeutschen Zeitung": "Das hilft mir wieder, weil es mich in gewisser Weise vorbereitet auf das, was kommen könnte. Und es ist ja auch schön zu sehen, dass sich die Leute für mich interessieren."

Der 20-Jährige hat ganz klar den Aufstieg in die Königsklasse im Blick. Diesen Schritt müsse er auch nicht zwangsläufig nur als Champion der Formel 2 gehen. "Ich glaube, es geht mehr darum, den richtigen Moment zu erwischen. Ein Titel ist natürlich wichtig. Aber als Meister schafft man es auch nicht automatisch in die Formel 1 oder ist dort direkt schnell", sagte Schumacher, der Teil des Nachwuchsprogramms bei Ferrari ist: "Das liegt mehr daran, ob man bereit ist oder nicht. Und natürlich muss ein Cockpit frei sein."

Infos zur Rennstrecke

Homepage Circuit de Spa-Francorchamps

Informationen zur Formel 2