Baden-Baden (dpa) - Mit ihrer James-Bond-Ballade "No Time To Die" ist Billie Eilish auf Platz fünf in die deutschen Single-Charts eingestiegen. Die fünffache Grammy-Gewinnerin singt den Titelsong zum gleichnamigen Film, der am 2. April in den deutschen Kinos startet. Eilish ist mit 18 Jahren die bisher jüngste Künstlerin, die einen Song für die berühmte Agentenfilm-Reihe eingesungen hat.

Den Spitzenplatz verteidigt der kanadische R'n'B-Musiker The Weeknd mit "Blinding Lights". Dahinter folgen Neuzugang Luciano ("Mios mit Bars") sowie Joker Bra & Vize ("Baby"), wie GfK Entertainment am Freitag berichtete.

Völlig neu stellen sich die Top Fünf der Album-Charts auf. Die Spitze erobert Gzuz mit seinem Longplayer "Gzuz". Es ist bereits das vierte Nummer-eins-Album des Rappers. Die Vorherrschaft der Hip-Hopper unterstreichen Finch Asozial ("Finchi's Love Tape") als Zweiter, Prinz Pi ("Wahre Legenden") als Dritter und Jamule ("LSD") als Fünfter. Der kanadische Popstar Justin Bieber kann sich mit "Changes" als Vierter dazwischenschieben.

Mitteilung GfK Entertainment