Hamburg (dpa) - Ice Cube, Sido, Bushido, 50 Cent, Xatar, Eminem oder Ice-T - die Liste von Rappern, die auch Schauspieler sind, wird länger und länger. Jetzt mischt ein Neuer mit, der gleich auch noch in der Königsklasse reüssiert.

Im Kieler "Tatort" mit dem Titel "Borowski und der Fluch der weißen Möwe", der am 10. Mai um 20.15 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird, verschlägt es den Berliner Rapper Sero in den hohen Norden. Seine Rolle ist einigermaßend überraschend: Sero, der eigentlich Stefan Hegli heißt und lange Zeit in der Graffiti-Szene unterwegs war, spielt ausgerechnet den Polizeischüler Leroy Schüttler.

"Als Sprayer bewegt man sich eher auf der anderen Seite der Veranstaltung", sagte Hegli im Interview auf der "Tatort"-Website. Und ein Spaziergang war das Ganze auch nicht: Eine Szene spielt auf dem Dach eines Hochhauses: "Dabei habe ich Höhenangst", sagte Sero.

Der Rapper aber gibt an der Seite von Axel Milberg nicht nur sein Schauspieldebüt, er polstert mit dem Song "Fliegen" gleich auch noch den Soundtrack des Krimis auf. Der Track, in dem sich auch die Geschichte der "Tatort"-Folge spiegelt, handelt davon, dass man seine Ziele, trotz aller Niederschläge, nicht aus den Augen verlieren soll.

Und er ist nicht allein: Sero hat den jetzt veröffentlichten Song zusammen mit Almila Bagriacik einspielt, die an der Seite von Axel Milberg die Ermittlerin Mila Sahin spielt. Der Rapper und die Schauspielerin kennen sich noch aus der Schulzeit - und jetzt fliegen sie voller Emotionen und Melancholie gemeinsam durch den "Tatort". Kurz vor der Ausstrahlung des Krimis erscheint dann auch das Video.

Tatort: Borowski und der der Fluch der weißen Möwe

"Fliegen": Audio auTube