Aulnay-sous-Bois (dpa) - Bei Dreharbeiten zu einem Videoclip des französischen Rappers Booba haben Bewaffnete übereinstimmenden Berichten zufolge das Feuer eröffnet.

Mehr als ein Dutzend Angreifer hätten das Team von Booba in der Nacht zu Mittwoch angegriffen, berichtete unter anderem der französische Sender Europe 1. Booba habe sich zu dem Zeitpunkt nicht mehr in dem verlassenen Lagerhaus in Aulnay-sous-Bois bei Paris aufgehalten.

Mehrere Menschen seien bei der Attacke verletzt worden, die Angreifer hätten geschossen und seien mit Baseballschlägern auf das Team losgegangen. Dem Sender BFMTV zufolge wurde Boobas Manager angeschossen, der Regisseur des Videoclips ist am Kopf verletzt worden.

Booba ("Tombé pour elle") zählt zu den erfolgreichsten französischen Rappern. Der 42-Jährige arbeitete unter anderem mit Stars wie US-Rapper 50 Cent zusammen. In der Vergangenheit hatte er bereits mehrfach Streit mit anderen Musikern. Er ist bereits seit den frühen 2000ern erfolgreich und gilt als König des Raps in Frankreich.