Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises hat Kulturstaatsminister Bernd Neumann von ARD und ZDF mehr Unterstützung für den deutschen Film eingefordert: Er solle nicht als Sahnehäubchen für die Nachtstunden gesehen werden, sondern als Hefe im Teig. Neumann hatte das Glück, die Preisverleihung nicht im Fernsehen ansehen zu müssen. Dort wurde deutlich, wie es um diese Hefe im Teig tatsächlich bestellt ist.

Für die Vergabe der mit drei Millionen Euro höchstdotierten Kulturauszeichnung Deutschlands gab es keinen Live-Sendeplatz. Das ist traurig, aber noch lange kein Freibrief dafür, die Dankesreden der Ausgezeichneten dümpelhaft zusammenzustreichen. Was für die Vorm-Bildschirm-Sitzenden blieb, waren Wortfetzen der Geehrten, abgehackte Schnitte und schnelle Abgänge von der Bühne.

Liebes ZDF, so darf man mit dem deutschen Film und seinen Schauspielern nicht umgehen. Und mit den Zuschauern bitte auch nicht. Das war peinlich!