Wiesbaden (dpa). Das deutsche Bauhauptgewerbe kommt langsam aus der Krise. Im Oktober lagen die Auftragseingänge in den Betrieben mit mindestens 20 Beschäftigten preisbereinigt um 1,1 Prozent über dem Niveau vom Oktober 2009, wie das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mitteilte. Die Baunachfrage im Hochbau legte um 3,4 Prozent zu, im Tiefbau nahm sie um 1,0 Prozent ab.

Der Branchenumsatz stieg binnen Jahresfrist um 3,0 Prozent auf rund 8,7 Milliarden Euro. "2010 lief bisher nicht gut, aber besser als erwartet", sagte Ilona Klein vom Zentralverband Deutsches Baugewerbe. In den ersten zehn Monaten des Jahres setzte das Bauhauptgewerbe 66,6 Milliarden Euro um, 0,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.