Auf die Ergebnisse der diesjährigen Sammelaktion können die Sternsinger aus Loburg und Möckern stolz sein: Über 2000 Euro kamen bei der Sammlung in Loburg und in Möckern. Mit dem gespendeten Geld sollen Not leidende Kinder in aller Welt unterstützt werden.

Loburg/Möckern l "Das war klasse", freute sich die neunjährige Jasmin aus Loburg, "uns haben ganz viele Leute Geld in die Büchse geworfen, fast nur Scheine. Jetzt können wir den Kindern überall helfen." Und ihre gleichaltrige Mitstreiterin Chantal bemerkte: "Das ist doch eine super Sache. Wir helfen armen Kindern und bekommen dafür auch noch leckere Süßigkeiten geschenkt."

Auch die Loburger Religionspädagogin Susanne Zech-Struz freute sich über den Einsatz der zahlreichen Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen der evangelischen und katholischen Gemeinde: "Es ist prima, dass sich kleine und große Menschen gemeinsam für eine gerechte Welt einsetzen. Das ist eine tolle Aktion, die allen Mitwirkenden viel Freude und unsere Welt ein wenig wärmer und menschlicher macht."

"20*C+M+B*12" - Christus mansionem benedicat

Caspar, Melchior und Balthasar? Nein, der Segensspruch steht nicht für die Namen der drei Könige, sondern für "Christus, mansionem benedicat, Herr segne dieses Haus". So viele C, M und B, wie in Loburg sonst nötig gewesen wären, passen auch kaum an einen Türrahmen: 18 kleine und große Könige in prächtigen Gewändern sowie sieben jugendliche und erwachsene Begleiter der beiden Loburger Pfarrgemeinden St. Laurentius und St. Marien waren am 7. Januar in Loburg und Umgebung unterwegs zu den Menschen gewesen. "An unzählige Türen hatten wir geklopft und den Segensspruch über dieselben geschrieben und den Segen für das neue Jahr in die Familien gebracht", so Susanne Zech-Struz. Insgesamt kamen in Loburg 1005,60 Euro zusammen.

Auch in der Nachbarstadt Möckern hatten sich an den Tagen vor dem 6. Januar Kinder und Jugendliche als Sternsinger auf den Weg gemacht. Mit Andra Reichel, die den Königsmarsch organisierte und auch musikalisch begleitete, konnte in gut 40 Haushalten in Möckern und Möckeraner Ortschaften sowie in einem Seniorenheim der Segensspruch - in Kreide oder als Aufkleber - verteilt werden. Bei den Sammlungen an zwei Tagen kamen insgesamt 1084,50 Euro zusammen. Zum zehnten Mal starten die Möckeraner Könige zu ihrer Wanderschaft, auch in Karith werden die Kinder erwartet. Bundesweit war es das 54. Dreikönigssingen.

Bereits im Vorfeld hatten sich die Mädchen und Jungen auf das diesjährige Leitwort "Klopft an Türen, pocht auf Rechte!" vorbereitet. Wie überall in Deutschland machten sie damit deutlich, dass die Rechte von Kindern überall auf der Welt respektiert und unterstützt werden müssen. Sie setzen sich dafür ein, dass Erwachsene und Politiker ihre Rechte schützen. Armut und Gewalt verletzen massiv die Rechte der Kinder, Gesundheitsversorgung und Bildung müssen selbstverständlich sein. "Gerade in Nicaragua, dem Beispielland der diesjährigen Aktion Dreikönigssingen, werden die Kinderrechte von vielen mit Füßen getreten", beklagen die Organisatoren der Sternsinger-Aktion. Missbrauch, Misshandlung und häusliche Gewalt gegen Kinder seien dort an der Tagesordnung. Die Sternsinger unterstützen in Nicaragua unter anderem Projekte, in denen Kinder "stark" und selbstbewusst gemacht werden, um sich vor Übergriffen schützen zu können.

Engagement hilft, Not zu lindern

Doch nicht nur die Kinder in den Projekten in Nicaragua profitieren vom Einsatz der kleinen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen. Kinder in gut 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus Loburg auf ihre Aufgabe vorbereitet.

Mit einem Gottesdienst im evangelischen Gemeindehaus am 6. Januar (Epiphanias) wurde die Aktion Dreikönigssingen in Loburg eröffnet. In der katholischen St. Marien-Kirche waren die jungen Könige und Königinnen am 7. Januar im Rahmen des Neujahrskonzertes zu erleben.

Auch die Möckeraner Könige konnten sich wie im Vorjahr über eine Einladung in den Epiphanias-Gottesdienst der evangelischen Gemeinde freuen. "Auch hier wurde noch einmal für den guten Zweck gesammelt", freut sich Andra Reichelt. Der Abschlussgottesdienst erfolgte am 8. Januar in der katholischen-Herz-Jesu-Kirche in Gommern.

"Mit ihrem Engagement haben die Sternsinger mitgeholfen, Not von Kindern in zahlreichen Orten auf der ganzen Welt zu lindern" so Susanne Zech-Struz. "Besonderer Dank gilt allen Menschen, die die Sternsinger so freundlich willkommen geheißen haben und mit ihren Spenden zu dem großen Erfolg beitrugen", betont Andra Reichel.