Wüstenjerichow (bsc) l Tödlich verunglückt ist am Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr auf der Landesstraße 52 zwischen Wüstenjerichow und Waldrogäsen ein 19-jähriger Hyundai-Fahrer.

Auf den Unfall zukommende Bundeswehrsoldaten leisteten Erste Hilfe, versuchten, den Verunglückten zu reanimieren. Der Notarzt konnte aber nur noch den Tod feststellen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand, so die Polizei, hatte er aus Richtung Wüstenjerichow kommend in einer Rechtskurve vermutlich die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, geriet auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Citroen zusammen.

Der Citroen kam entgegengesetzt der Fahrtrichtung auf der Straße, der Hyundai im Straßengraben zum Stehen. An beiden Autos entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die beiden Insassen des Citroen wurden leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die L 52 war rund vier Stunden voll gesperrt.

Am Unfallort waren die Feuerwehren Theeßen und Wüstenjerichow mit 13 Kameraden im Einsatz. Die Theeßener Kameraden leisteten anschließend noch Hilfe für den Gutachter der Polizei.

An der Einsatzstelle ereignete sich gegen 17.45 Uhr ein weiterer Unfall. Als das Bundeswehrfahrzeug rückwärtsfahrend für die Feuerwehr Wüstenjerichow Platz machen wollte, kam es zum Zusammenstoß. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.