Stadt Osterwieck (mhe) l Die "ZukunftsWerkStadt" hat in Osterwieck seit Juni 2012 einiges bewegt. Nun steht das Projekt "Vision 20plus - gemeinsam mehr bewegen" vor dem Ausklang.

Auf einer Abschlusskonferenz am Montag, dem 22. April, werden ab 14 Uhr im E-Werk Osterwieck in der Ernst-Thälmann-Straße die Ergebnisse präsentiert und es wird ein Ausblick auf die weitere Entwicklung gegeben. Des Weiteren werden die Gewinner des Malwettbewerbs "Stadt - Land - Zukunft" für Grundschüler im Landkreis Harz prämiert.

Die Konferenz ist öffentlich. Redner beziehungsweise Referenten sind Vizelandrat Martin Skiebe, Hochschulrektor Prof. Armin Willingmann, Bürgermeisterin Ingeborg Wagenführ (Buko), Andreas Jahn von den Halberstadtwerken, Hannes Deicke vom Energieberatungszentrum Osterwieck sowie Franziska Hillmer und Prof. Andrea Heilmann von der Hochschule Harz.

Ziel des Projektes war es, gemeinsam mit den Einwohnern Ideen für eine nachhaltige Entwicklung der Einheitsgemeinde Stadt Osterwieck zu erarbeiten und mit Hilfe wissenschaftlicher Begleitung umsetzbar zu machen. Die Teilnehmer hatten viele Ideen und entwickelten daraus verschiedene Teilprojekte.

Dazu gehörten Apfeltag, Bildungsbus, Schulungen zur Energieeinsparung, naturkundliche Wanderungen, Programmkino, Bürgersparbrief, Schulungen für Vereine, Entwicklung von Versorgungsmöglichkeiten auf dem Dorf, Entwicklung neuer Wohn- und Betreuungsformen. Auch der Aufbau einer Informationsplattform rund um das Thema Energie und vieles mehr standen auf dem Programm der "ZukunftsWerkStadt".