Der Wegenstedter Schützenverein findet immer einen Grund zum Feiern. In diesem Jahr hat das Schützenvolk nicht nur ihre Vereins- und Volksschützenkönige geehrt, sondern auch zum ersten Mal die besten Schützen beim Bogen- und Armbrustschießen. Außerdem haben die Schützenvereine Geld für Flutopfer in Schönhausen gespendet.

Wegenstedt l Mit laut tosenden Böllerschüssen weckte das Wegenstedter Schützenvolk die Bewohner des Ortes zum Frühstück. Das Getöse der Kanonen war bis in die Nachbarorte zu hören, denn auch Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliep-hake, der in Grauingen wohnt, kam pünktlich zum Frühstück und überreichte eine Spende an den Verein. Die Spannung stieg, als Almut Eggeling, Vorsitzende des Wegenstedter Schützenvereins, die Namen der Volkskönige 2013 verkündete. "In diesem Jahr müssen wir zum Annageln der Volksschützenscheiben nicht ganz so weit reisen", erklärte die Schützenchefin und bedankte sich bei allen Sponsoren.

Mit dem Titel Volksschützenkönigin darf sich Birgit Linke schmücken. An ihrer Seite stand ihr Lebensgefährte, der Volksschützenkönig Thomas Lange. Den zweiten Platz in der Wertung der Frauen belegte Christine Adam aus Oebisfelde. Dicht gefolgt von Elke Burmeister aus Böddensell. Bei den Männern wurde Rüdiger Behrens der Zweit- und Ralf Bergmann aus Oebisfelde der Drittplatzierte.

Lennart Linke, der Sohn der treffsichersten Volkskönige, gewann den Wettbewerb im Luftgewehrschießen. "Mit Birgit, Thomas und Lennart ist die Familie komplett", freute sich die Vereinschefin. "Geübt haben wir das Bogenschießen. Das ist jetzt für uns eine Art Familiensport. Beim Schießen mit dem Luftgewehr hatten wir wohl auch eine große Portion Glück", erklärte Lange. Lea Faust schoss sich bei den Schülern mit dem Luftgewehr auf den zweiten und Sebastian Jäger auf den dritten Platz. Mit Pokale wurden die drei Gewinner belohnt.

Mit Pfeil und Bogen schoss sich Peter Thieß auf den ersten Platz. Olaf Eggeling, der Ehemann der Vereinschefin, holte sich den zweiten Platz und Siegfried Daries den dritten Platz. Den ersten Platz beim Bogenschießen der Schüler gewann Alexander Jäger. Auf Platz zwei kam Lennart Linke und auf Platz drei Sebastian Jäger.

Zum ersten Mal gab es einen Wettbewerb in der Disziplin Armbrustschießen für über 70- Jährige. Es siegte der 82-jährige Ottmar Scholz. Das Publikum gab dem Wegenstedter, der liebevoll von vielen "Onkel Ottmar" genannt wird, tosenden Beifall. "He, das geht ab. Wir feiern die ganze Nacht", sangen die gut gelaunten Gäste.

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt. Eine Scheibe zum Nageln und Schützenketten als Schmuck bekamen die Vereinsmajestäten 2013, Kerstin Petschulat und Richard Tietge. "Ich hatte eine ruhige Hand, eine gut geputzte Brille und viel Glück", erklärte Kerstin Petschulat, die zum dritten Mal zur Vereinskönigin gekrönt wurde.

Mit ohrenbetäubenden Salutschüssen gratulierten Wilhelm Stern, Olaf Eggeling, Ferdinand Wenkebach und Fabian Busse den treffsicheren Majestäten.

Mit einem dreifachen "Gut Schuss" beglückwünschten auch die Gäste der befreundeten Schützenvereine aus Flechtingen, Rätzlingen, Velsdorf, Oebisfelde und Erxleben die neuen Majestäten. "2014 feiert unser Schützenverein, der 32 Mitglieder hat, sein 20-jähriges Bestehen", blickte die Vorsitzende voraus und bedankte sich bei allen Sponsoren und im Besonderen bei Malermeister Wieland Kuthe, der die Schützenscheiben kunstvoll gestaltete.

Edeltraud und Wilhelm Stern vom Flechtinger Schützenverein übernahmen die Initiative und sammelten Spenden bei den Schützenfesten in Erxleben und in Wegenstedt, für die Flutopfer der Gemeinde Schönhausen. "Jeder, der eine Spende gegeben hat, durfte sich ein Kuscheltier mitnehmen. Viele unserer Schützenfreunde haben sich an der Aktion beteiligt. Wir haben 210 Euro zusammen bekommen", freute sich Edeltraud Stern.

 

Bilder