Haldensleben l "Walter und Walther" - so heißt die neue Bilderausstellung, die seit Kurzem die Räume in der Gemeinschaftspraxis von Dr. Constanze Bernbrich und Dr. Barbara Reiser ziert. So schlicht wie der Titel geben sich auch die Künstlerinnen Karin Walter und Sylvia Walther. Zur Eröffnung gaben sie sich sehr bescheiden, ließen stattdessen ihre Werke für sich sprechen.

Zu sehen sind Exponate, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Während Karin Walter, gelernte Holzbildhauerin und ehemalige Kunstlehrerin, ihre Gefühle auf abstrakte Weise mit Acrylfarben bildlich darstellt, hat es Sylvia Walther die Kalligrafie angetan.

Mit der Feder hat sie Sprüche, Lebensweisheiten und Auszüge aus den Werken Franz Kafkas und Dietrich Bonhoeffers in verschiedenen Schriftarten und - größen frei Hand zu Papier gebracht. Inspiriert von dem Handwerk ihrer Tante, hat sie sich die Kalligrafie auf ihre eigene Weise zu Nutze gemacht.

Beide Frauen haben sich über die Künstlergilde Haldensleben kennengelernt, in der sie schon lange Mitglied sind. Und für beide ist diese Ausstellung nicht die erste. Sylvia Walther hat schon Bilder in Barleben und Berlin präsentiert. Für Karin Walter ist es die neunte Ausstellung und auch nicht die erste von ihr, die in der Gemeinschaftspraxis im Lerchenweg hängt.

Seit 1991 bietet die Praxis Raum für Werke meistens einheimischer Künstler, so wie Barbara Reiser. Fotos, Kinderzeichnungen, Textilarbeiten, Holzschnitte - die Wände wurden im Laufe der Zeit mit allen möglichen Arbeiten geschmückt.

Die Ausstellung "Walter und Walther" ist noch bis zum Herbst zu den Sprechzeiten zu sehen. Einige Bilder fanden zur Eröffnung schon die ersten Käufer, zur Freude der überraschten Künstlerinnen.