Prinz Alexander I. und seine holde Prinzessin Katja I. regieren die 43. Session des Süplinger Narrenbundes. Mit Umzug und lustigem Treiben starteten die Süplinger gemeinsam mit Neuen- hofe in die fünfte Jahreszeit.

Süplingen l "Süplingen helau" heißt es seit Sonntag wieder beim Süplinger Narrenbund (SNB). Der SNB startete gemeinsam mit den Jecken des Neuenhofer Karnevalvereins (NKV) in die fünfte Jahreszeit. Nachdem die Süplinger im vergangenen Jahr beim Umzug in Köthen die närrische Zeit eingeläutet hatten, wurde in diesem Jahr selbst ein Umzug veranstaltet.

Ziel des am "Dorfkrug" startenden Trosses war zunächst das Wohnhaus des künftigen Prinzenpaares. Wer das in diesem Jahr sein würde, blieb bis zuletzt ein streng gehütetes Geheimnis. Selbst Insider des Vereins konnten nur spekulieren.

Doch dann musste SNB-Präsident Uwe Urban sein Schweigen brechen. Er stellte Prinz Alexander I. und ihre Lieblichkeit Prinzessin Katja I. auf dem Treppenabsatz des Saales dem närrischen Volk vor.

Den bunten Umzug führte der Musikclub Haldensleben an. Nach der Prinzengarde, der SNB-Spitze mit dem Elferrat und dem obligatorischen Wagen der musizierenden Turner hatten sich die Neuenhofer Karnevalisten eingereiht, um ebenfalls in das karnevalistische Treiben einzusteigen. Das neue Prinzenpaar wurde mit dem Kleintraktor von Gustav Peters chauffiert. Am Ende Bildete das Männerballet mit der selbstgebauten Konfetti-Kanone auf einem Wagen die Nachhut.

Dass ein Prinz gleich seine Amtszeit singend beginnt, hat es in der Süplinger Karnevalsgeschichte bislang noch nicht gegeben. "Ach wär ich nur ein einzig Mal ein Zuckerprinz im Karneval, dann würdest du Prinzesschen mein, das wär zu schön, um wahr zu sein", sang Alexander Goyke und machte seiner Partnerin damit gleich eine Liebeserklärung. "Wir haben bisher noch keine karnevalistische Erfahrung, sind aber schon jetzt angesteckt", ließ der 30-jährige Thronfolger verlauten.

"Das wird ein teures Vergnügen", drohten die SNBler mit dem Reiben des Daumens auf Zeige- und Mittelfinder an.

Nach der obligatorischen Schlüsselübergabe durch Bürgermeister Herbert Peters, der den Prinzen unverzüglich aufforderte, seine Amtgeschäfte zu übernehmen und am 13. November bei der Verbandsgemeinderatssitzung die Interessen Süplingens zu vertreten, gab es einen weiteren Höhepunkt.

Herbert Peters hatte seinem SNB eine neue exquisite Standarte anfertigen lassen, die Süplingen künftig bei Umzügen und auf Veranstaltungen schon von weithin erkennen lässt. Im Anschluss ließen sich die Süplinger Narren einmal in Gänze ablichten, während das Fußvolk bereits in der Gaststätte, im Saal und vor dem "Dorfkrug" mit Musik des Musikclubs, der "4 phantastischen 5" und von DJ Karsten beschallt wurde. Für Essen und Trinken war ebenfalls gesorgt.

Bilder