Große Freude beim Kulturprojekt Stadtinsel. Die Bundeskulturstiftung hat eine Förderung für drei Jahre über voraussichtlich 80000 Euro zugesagt. Neu ist, dass der Verein seit Sonntag eigenständig ist.

Havelberg l Karin Laurenz ist 1. Vorsitzende des Vereins Kulturprojekt Stadtinsel Havelberg, der sich am Sonntag neu gegründet hat. Der Initiator des Vereins Reinhart Richter übernimmt die Funktion des 2. Vorsitzenden. "Der Heimatverein hatte mir am Sonnabendabend mitgeteilt, dass er sich wegen des Fehlens eines neuen ersten Vorsitzenden, Krankheit und hohem Alter der Vorstandsmitglieder nicht mehr in der Lage sieht, die Arbeitsbelastung und Verantwortung für das Kulturprojekt zu übernehmen", berichtet Reinhart Richter. Der Heimatverein, der das Projekt vor knapp einem Jahr in seine Reihen aufgenommen hat, bedauere dies sehr, weil er das Projekt als wichtig für die Stadt einschätze.

Für die Mitglieder des Kulturprojektes bedeutete dies schnelles Handeln, um weiter an seinen ehrgeizigen Vorhaben arbeiten zu können. Am Sonntag trafen sich Interessenten zur Vereinsgründung. Die Leiterin der Steuergruppe Karin Laurenz wurde als 1. Vorsitzende vorgeschlagen und einstimmig gewählt. "Wir mussten schnell reagieren, damit der Verein weiter arbeiten kann. Allein wenn es um Fördergelder geht, ist die nachgewiesene Gemeinnützigkeit wichtig", erklärt Karin Laurenz, die vor Ort alle Fäden zusammenhält.

Viel organisatorische Arbeit ist in den nächsten Wochen erforderlich, damit der Verein beim Amtsgericht und Finanzamt angemeldet werden kann.

Die ehrenamtlichen Mitglieder, die bisher bereits für das Kulturprojekt aktiv waren, will Karin Laurenz anschreiben und hofft, dass sie in den neuen Verein eintreten. Weitere Interessenten sind ebenfalls gern gesehen.

Viel Arbeit kommt auf das Kulturprojekt auch mit dem Umzug der Buchstation von der Langen Straße 10 in die 1 zu, in der sich die Galerie von Reinhart Richter befindet. Da es für die 10 eine neue Nutzung gibt, wird der Umzug notwendig. "Wir haben immer gewusst, dass wir die leeren Geschäfte nur so lange nutzen können, bis es einen anderen Bedarf gibt. Die Belebung der Stadtinsel ist ja im Sinne des Kulturprojektes", sagte Karin Laurenz. Eine Lösung soll auch für den Schülerfirmenladen des SITI gefunden werden, der sich in der Buchstation befindet. "Das wollen wir auf jeden Fall weiter fördern."

Mit den Geldern von der Bundeskulturstiftung soll unter anderem eine wissenschaftliche Arbeit angefertigt werden, die zum Inhalt hat, wie nachhaltige Kulturentwicklung in Havelberg auf andere in der Region übertragbar ist. Geplant ist ein Kultur-Adressverzeichnis für Prignitz und Altmark. Kosten etwa für Öffentlichkeitsarbeit, Projekte, Künstler und Honorarverträge sollen ebenfalls gefördert werden. Kulturentwicklung durch bürgerschaftliches Engagement ist Ziel des Fonds neuer Länder der Bundeskulturstiftung berichtet Reinhart Richter, der hofft, dass die Förderzusage an den Heimatverein als bisherigen Träger auf den neuen Verein übertragen wird.

Bilder