Sportlich ist das Jahr 2012 an der Havelberger Grundschule "Am Eichenwald" zu Ende gegangen. Die Kinder konnten ganz nach Belieben eine "Gerätelandschaft" erobern, die in der Sporthalle der benachbarten Förderschule aufgebaut war.

Havelberg l "Mit dieser völlig zwanglosen, lockeren Sportstunde, in der jeder Schüler sich an all den Stationen austoben kann, die ihm besonders Spaß machen, wollen wir die Kinder an die Großgeräte heranführen. Vor allem sollen sie die Angst vor Übungen an diesen verlieren. Denn gleich im neuen Jahr wird im Sportunterricht mit dem Geräteturnen begonnen", erklärt Schulleiter und Sportlehrer Lothar Riemann. Barren und Reck stehen dann zum Beispiel für die Klassenstufe 3 und 4 auf dem Programm, die Mädchen und Jungen aus den 1. und 2. Klassen werden unter anderem an das Bodenturnen und an den Sprung über den Kasten beziehungsweise über den Bock herangeführt. Alles, was die Sporthalle an Turngeräten zu bieten hatte, war deshalb am vorletzten Schultag vor Beginn der Ferien in dieser aufgebaut worden: Balken, Barren, Reck, Sprungbock, Matte und vieles mehr. Natürlich konnten auch die Kletterwand, die Kletterstangen und Seile, die als "Lianen" dienten, genutzt werden.

Eines allerdings war in diesem Jahr ganz neu: Der Havelberger Wassersportverein (mit den Übungsleitern Günter Bartels und Siegfried Timinger) und die Havelberger Ruderriege (mit den Übungsleitern Torsten und Katrin Rauls) waren in der "Gerätelandschaft" mit eigenen Angeboten vertreten, die von den Schülern super angenommen wurden. Zum Beispiel das Trockentraining in einem Einer-Kajak oder das Üben am Ruder-Ergometer. Die beiden Vereine machten damit zugleich Werbung für ihre erfolgreiche Nachwuchsarbeit. "Für diese Bereicherung der ,Gerätelandschaft\' bin ich den Vereinen sehr dankbar", sagte Lothar Riemann. Er könnte sich vorstellen, dass 2013 vielleicht noch weitere Sportanbieter aus der Domstadt dazu stoßen.

 

Bilder