Oschersleben l Das Technische Hilfswerk (THW) aus Oschersleben hat am Sonntagnachmittag aus einem Schöpfteich das Auto eines Anglers geborgen, das aus ungeklärter Ursache in das Wasser gerollt war (Volksstimme berichtete). "Das was ein recht ungewöhnlicher Einsatz", wie der Oschersleber THW-Ortsbeauftragte Steffen Bornemann gestern auf Nachfrage mitgeteilt hat. "Ich hatte zwar in meinem früheren Wirkungsbereich schon mal mit einem ähnlichen Problem zu tun, aber für das Oschersleber THW war es der erste Einsatz dieser Art", so Bornemann.

Und dafür hätten die sieben Mitglieder des Ortsverbandes die Aufgabe recht schnell gelöst, "nachdem Feuerwehr, Ordnungsamt und Polizei keine wirksame Hilfe leisten konnten", wie der Ortsbeauftrage sagt: "Wir haben die erforderliche Technik, so dass das Fahrzeug nach knapp einer Stunde wieder am Ufer stand." Weil die Antenne am Fahrzeug aus dem Wasser geragt habe, konnten die Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks den Wagen gut orten, so Bornemann. Da der Angler keinen Fischereischein vorzeigen konnte, wird gegen ihn wegen Fischwilderei ermittelt. Zudem muss er die Bergungskosten zahlen.