Die Saison ist eröffnet: 300 Paddler kämpften beim Drachenbootligafinale auf dem Arendsee um den Sieg. Kaum halb so viele Schaulustige verfolgten das sportliche Spektakel trotz Nieselregens und Kälte. Freude herrschte über den Pokal für den Lieblingssee der Deutschen.

Arendsee l Freudestrahlend nahmen am Sonnabend Bürgermeister Norman Klebe und Geschäftsführer Michael Meyer von der Luftkurort GmbH den Titelpokal Abstimm-Aktion im Internet "Lieblingssee Deutschlands" in Empfang. Sie schwenkten die kostbare Trophäe zusammen mit Landrat Michael Ziche, Perlenprinzessin Michaela Regber und Tourist-Infochef René Brandt hoch über ihren Köpfen.

"Wir gratulieren zu der Ehre, die 17,3 Prozent der abgegebenen 75 000 Stimmen im Online-Voting möglich machten", erklärte Peter Scharpfenecker von der Internetaktion Seen.de, der zusammen mit seinem Mitstreiter Sven Krentz den Pokal samt Urkunde überreichte.

"Ich danke allen, die mit abgestimmt haben, aber vor allem dem Hauptakteur vor Ort René Brandt", betonte Norman Klebe. Auch Michael Ziche zeigte sich stolz auf die touristischen Aktivitäten im Luftkurort. Der Tourismus werde immer mehr ein Wirtschaftsfaktor. Und mit Blick auf die Platzierung des Arendsee vor dem bayerischen Tegernsee, dem Vorjahressieger, meinte er: "Die Bayern können sich festhalten, wir holen sie auch beim Tourismus noch ein."

Michael Meyer rief dazu auf, auch in diesem Sommer für den Lieblingssee Deutschlands abzustimmen, um den Titel auch 2013 zu erringen. "Aber heute lasst uns erst einmal feiern", lud er alle Gäste auf der Seetribüne und im ganzen Strandbad ein.

Dort gaben die Drachenbootfahrer aus ganz Deutschland den Ton an. 19 Mannschaften mit jeweils 16 Paddlern, Steuermann und Trommler kämpften beim dritten Drachenbootligafinale um den Sieg. Die über 300 Teilnehmer waren aus Bitterfeld, Duisburg, Brandenburg, Rhanderfehn in Ostfriesland, Schwerin, Hannover, Halle, Berne, Cottbus, Neubrandenburg, Wolfsburg, Saalfeld und Salzwedel angereist.

Aus Arendsee kam nur die Jugendmannschaft der Red Dragons, die vor dem Team der Jeetze Dragons den Jugendpokal in Form eines kleinen Drachen gewann. Den ersten Platz bei den Ligateams belegten die "Blues Brothers" aus Schwerin, die sowohl über 200 Meter als auch über 4000 Meter die Nase beziehungsweise den Drachenkopf ihres Bootes vorn hatten. Das Salzwedeler Team Krampitz landete beim Open-Rennen auf dem dritten Rang.

"Das Ligafinale ist ein sportliches Rennen, zu dem nur die jeweils 10 besten Mannschaften der vier Klassen eingeladen werden", erklärte Stefan Telschow aus Berlin, der Initiator der Drachenbootliga-Rennen. Das erste Finale habe in Bitterfeld in Sachsen, das zweite in Leer in Ostfriesland stattgefunden. "Die dritte Auflage hier am Arendsee ist gut von den Gastgebern, den Red Dragons, organisiert", schätzte er ein. Die Siegerehrung fand am Abend statt, bevor eine ausgelassene Party bis nach Mitternacht startete.

Trotz Nieselregens und Kälte ist die Saison im Strandbad Arendsee damit eröffnet. Den ganzen Tag tummelten sich die Gäste zwischen Seetribüne und Strand. An den Ständen von Volksstimme, Personenverkehrsgesellschaft Salzwedel, Krankenkasse DAK und Chefkoch Christian Döpelheuer aus der Wellnessfarm gab es Angebote zum sportlichen Ausprobieren und Kosten. Die Sparkasse Altmark West startete ein Beach-Volleyballturnier, an dem 12 Mannschaften teilnahmen.

Ebenfalls im hinteren Strandbadbereich hatte der Badeler Kinderzirkus sein Zelt aufgebaut und führte artistische Kunststücke vor.

Weitere Fotos sehen Sie unter www.volksstimme.de

   

Bilder

 

Mit Drachenboot in die neue Strandbad-Saison

Arendsee. Die neue Saison im Arendseer Strandbad ist eröffnet. Zum Auftakt gab es ein Drachenboot-Rennen mit 300 Paddlern. Außerdem erhielt Arendsee den Pokal "Schönster See Deutschlands". Bei einem Internet-Voting erhielt die Blaue Perle 75 000 Stimmen.