Das Weihnachtskonzert im Jahngymnasium war ein voller Erfolg. Viele Besucher kamen und waren begeistert.

Salzwedel l Volles Haus in der Aula des Jahngymnasiums: Einige Gäste mussten an den Seiten stehen. Weit mehr als 200 Eltern, Freunde und Verwandte besuchten das Weihnachtskonzert der Schüler. Die Lichter gingen aus, und der Chor betrat die Bühne. "Laudate omnes gentes" sangen die Jugendlichen. Es war eine sanfte Einstimmung in einen abwechslungsreichen Donnerstagabend. Es gab moderne Stücke, aber auch Klassiker zu hören.

Besonders die Solosängerinnen begeisterten mit ihren Stimmen. So sang Pauline Komarek "Humble me" von Norah Jones. Und Jasmin Stark ließ mit "Mercedes Benz" von Janis Joplin die 1970er Jahre aufleben. Begleitet wurden einige Lieder von Ruslan Wellner an der Gitarre. Einen instrumentalen Beitrag brachten Franziska Günther und Johanna Schilling. Sie spielten "Lullaby" von Twelve Strings. Jospehin Müller und Julia Krüger trugen im ständigen Wechsel ein Stück über die dialektische Beziehung von Tag und Nacht vor.

Außerdem trat Gianluca Caliva, ehemaliger Schüler des Gymnasiums, mit dem selbst komponierten Gitarrenstück "L\'isola che non c\'é", auf. Er saß erhöht mitten im Publikum. Das Scheinwerferlicht schien auf ihn. Ein wunderbarer technischer Effekt. Um Licht und Akustik kümmerten sich vor allem die ehemaligen Schüler Frank Oberst, Tobias Huwe und Christopher Budras. Sie hatten sich für den Tag extra frei genommen, erzählten Pauline Komarek und Franziska Günther. Sie moderierten den Abend.

Schulleiter Rainer Aschmann bedankte sich bei allen, die an dem Abend mitgewirkt hatten.

Der Chor sang mit dem Publikum gemeinsam am Schluss "Sind die Lichter angezündet". Einige Kerzen im Publikum brachten die richtige Stimmung. Die vielen Schüler des Chores aus der fünften bis zwölften Klasse lieferten bei ihren Liedern einen breiten Klangteppich und erfüllten die komplette Aula mit ihrem Gesang. Für diese gute Leistung bekamen sie viel Applaus.

"Wir haben viele tolle Stimmen dabei", sagte Dorothee Lühmann, die gemeinsam mit Sebastian Klopp den Chor leitet. Daher sei es auch einfach, gute Sänger für Solopassagen zu finden. Einmal pro Woche proben die Schüler. Für die Arbeit des Schulchores konnten die Gäste am Ende auch spenden.

   

Bilder