Schönebeck (fm) l Wie Pilze scheinen die neu angepflanzten Bäume entlang der Söker Straße in den vergangenen Tagen aus dem Boden geschossen zu sein. Die Volksstimme fragte im Rathaus nach und erfuhr, dass diese Pflanzungen im Rahmen der Baumaßnahme "Verkehrsanbindung der östlichen Gewerbegebiete" stattfinden. Laut Verwaltung sind, beziehungsweise werden jeweils rund 290 Stück Hochstämme, 480 Stück Heister, 4000 Stück Sträucher, 1600 Stück Bodendecker sowie 3,2 Hektar Landschaftsrasen und Wiesenflächen gepflanzt und angelegt.

Zu den Hochstämmen zählen Platanen, Kirschen, Ahorn, Elsbeere, Hainbuche, Baumhasel, Winterlinde, Mehlbeere, Weißdorn, Esskastanie, Felsenbirne, Blutpflaume und Eiche.

Nach einer EU-weiten Ausschreibung ist eine Firma aus dem sächsischen Döbeln mit den Arbeiten beauftragt worden. In den Planungen finden sich sogar noch weitere Gestaltungsvorschläge, für die Umsetzung sind zurzeit aber keine Mittel vorhanden, wird mitgeteilt.

Indessen hat Gudrun Edner vom Natutrschutzbund (Nabu) ihre Bedenken zur Wahl von Platanen untermauert. Die Platane sei zweifelsohne ein sehr schöner Baum, da er aber nicht zu den heimischen Arten gehöre, sei er biologisch nutzlos, weil ihn weder Insekten noch Vögel suchen. Auch bei denen gilt offenbar: Was der Bauer nicht kennt, isst er nicht.