Schönebeck l Über 1111 Euro kann sich der Förderverein des Salzlandmuseum in Bad Salzelmen freuen. Umgangssprachlich wird ein solcher Wert als "Schnapszahl" bezeichnet. Ganz so weit ist es bei solchen Gedankenspielen mit der Spende nicht her. Denn das Geld stammt vom Glühweinverkauf der SPD Schönebeck beim Salzelmer Weihnachtsmarkt rund um das Museum. "Im vergangenen Jahr haben wir angefangen, an einem eigenen Stand Glühwein zu verkaufen", erklärt SPD-Landtags-, Kreistags- und Stadtratsmitglied Petra Grimm-Benne. Ziel sei es gewesen, zum einen die kulturellen Aktivitäten des Vereins wie den Weihnachtsmarkt aktiv mit zu begleiten, und zum anderen durch den Verkaufserlös Einnahmen für Projekte der Museumsförderer zu akquirieren. "Nach dem Motto: Wir stellen unsere Kraft gern da zur Verfügung, wo wir können."

2010 seien so rund 880 Euro zusammengekommen, erinnert sich Petra Grimm-Benne. Dass man jetzt vierstellig gelandet sei, freut sie umso mehr. Die SPD, so Grimm-Benne, habe viel Wert darauf gelegt, ein regionales Produkt zu verkaufen. Sonntag musste noch einmal Glühwein nachgeordert werden, weil der Vorrat in der Weihnachtsmarktbude aus war. Die ganze Aktion habe sich gelohnt, so die Politikerin. "Und es hat riesigen Spaß gemacht."

Für das besondere Geldgeschenk sind die Mitglieder des Museumsfördervereins besonders dankbar. Denn, so erklärt es Vorsitzender Sven Schumann, die Gruppe müsse jährlich einen Eigenanteil von Finanzen aufbringen. 2012 sind es rund 3900 Euro. Die ersten 1500 Euro hat der Verein unmittelbar am Abend vor der Spendenübergabe durch die SPD überwiesen. "Wir sind froh über jeden, der unsere Ambition, das Salzlandmuseum zu fördern, aufnimmt und trägt", sagt Sven Schumann. Die aktuelle Hilfe der Sozialdemokraten bezeichnet der Vereinschef als "kräftige Finanzspritze". Möglich sei, so der Vereinschef, die Mittel für die Sanierung der Fenster zu nutzen. Sven Schumann denkt laut und sagt, dass die Namen aller Unterstützer zukünftig an kleinen Schildern zu lesen sein werden. "Ich denke, das ist eine schöne Würdigung."

Für den Verein steht derweil ein großer Termin bevor. Am 20. Januar wird um 19 Uhr ein neuer Ausstellungsraum mit einer Fotografie-Schau des Schönebeckers Thomas Schäfer eröffnet. In dem ehemaligen Tresorraum, der in den vergangenen vier Monaten saniert wurde, sollen zukünftig wechselnde Ausstellungen zu sehen sein.