Regelmäßig findet seit dem letzten Jahr in der Kita in Borne ein Vati-Opa-Treff statt. Ziel dieser Aktionen ist es, Väter und Opas aktiver in die Erziehung ihrer Kinder und Enkel einzubeziehen. Darüber berichten nun die Erzieher.

Der Spaß an den verschiedenen Aktionen kam bei den Vati-Opa-Treffen bisher nie zu kurz. Ob beim Kegeln, einer Radtour, beim Werken oder Sportspielen – Kinder, Väter und Opas hatten immer viel Spaß daran. Wir Erzieherinnen beobachten, dass die Männer immer offener aufeinander und auf uns zugehen, sich austauschen und gegenseitig Tipps geben. Die Kinder wiederum sind sichtlich stolz mit ihren Vätern etwas zu unternehmen oder zu schaffen. Aktuell sind wir bei der, mit den Kindern geplanten, Verschönerung unseres Spielplatzes. Im Oktober wurde bereits mit Feuereifer ein Spielberg mit Bodendeckern bepflanzt.

Kürzlich setzten die Vatis und Opas gemeinsam eine Hecke, welche als Abgrenzung einer Buddel- und Matschecke dienen soll.

Von dieser Art der Zusammenarbeit mit Eltern profitieren nicht nur die Kinder, die ihre Väter anders als zu Hause erleben können und die gemeinsame Zeit genießen. Die Treffen bieten den Vätern und Opas die Möglichkeit, einen besseren Einblick in die Arbeit unserer Kita zu bekommen und erfahren, wie wichtig sie als Väter und Opas für die gesamte Entwicklung ihrer Kinder sind. Sie lernen sich außerdem untereinander besser kennen und können sich über verschiedene Themen zur Erziehung oder zu Familienfragen austauschen.

Vertrauensvolle Beziehungen

Für uns Erzieherinnen sind diese Aktionen wichtig, um eine bessere Erziehungspartnerschaft mit Eltern aufzubauen. Echte Erziehungspartnerschaft, wie sie im Paragraf 1 des Kinder- und Jugendhilfe-gesetzes und dem Bildungsprogramm Sachsen-Anhalt gefordert und für Kindertageseinrichtungen bindend ist, geht davon aus, dass Eltern und Kindertageseinrichtungen gleichberechtigt –aber mit unterschiedlicher Verantwortung – den Entwicklungsprozess der Kinder begleiten.

Kinder brauchen verlässliche Beziehungen und reagieren sehr emotional auf jede Disharmonie ihrer Bindungspersonen (Eltern, Großeltern, Erzieherinnen, Lehrer). Um sie nicht in ihrer Entwicklung zu hemmen, ist es uns Erzieherinnen sehr wichtig, eine vertrauensvolle und gegenseitig wertschätzende Beziehung zwischen allen Beteiligten aufzubauen.

Neben den Vati-Opa-Treffen versuchen wir die Erziehungspartnerschaft zu stärken, indem wir jährliche Entwicklungsgespräche mit den Eltern durchführen, interessante Elternabende mit und ohne Fachleute organisieren oder gemeinsam mit den Elternvertretern Familienfeste und Fahrten veranstalten. Außerdem versuchen wir stets die pädagogischen Abläufe und Entwicklungsprozesse der Kinder, zum Beispiel durch die Lernbücher der Kinder oder Aushänge transparent zu machen.

Dankeschön für die Unterstützung

Je nach Projektthemen oder geplanten Aktionen unterstützen uns die Eltern mit ihren individuellen Mitteln.

Wir, die Erzieherinnen der Lebenshilfe Bördeland Kita "Kunterbunt" möchten uns auf diesem Wege für die Unterstützung unserer Arbeit bedanken und hoffen, dass die Erziehungspartnerschaft noch weiter wächst.

Erzieher der Kita "Kunterbunt", Borne