Döbbelin (dsc/ro). So lange hielt sich wahrscheinlich noch nie ein Müllfahrzeug in Döbbelin auf. Am Dienstag gegen 16 Uhr fuhr der Brummi der Firma Alba in das Dorf, um seine Arbeit zu machen – erst vier Stunden später konnte er Döbbelin wieder verlassen. Was war passiert?

Der schwergewichtige MAN-Truck kam auf der winterlichen Dorfstraße ins Rutschen, und zwar hinein in den kleinen straßenbegleitenden Abwassergraben. Der ist zwar nicht tief, aber an ein Herauskommen aus eigener Kraft war angesichts der Schnee- und Eislage nicht zu denken.

Zunächst versuchten die Döbbeliner Einwohner, der Besatzung und ihrem Fahrzeug mit Splitt und Sand aus der Kalamität zu helfen. Vergebens. Dann riefen sie einen Abschleppdienst, der mit einem Tatra-Fahrzeug, ausgerüstet mit einem Kran, sein Bestes gab. Erfolglos. Schließlich kam ein schweres Spezialfahrzeug namens Bison 200 ins Dorf. Das war mit einer Seilwinde ausgerüstet. Der Bison schaffte es, das Müllauto aus seiner Mulde zu ziehen.

Die gastfreundlichen Döbbeliner versorgten die Müllmänner derweil mit Kaffee und Tee.