Stendal (vl) l Das dürfte teuer werden: Bei einer Geschwindigkeitskontrolle, die das Polizeirevier Stendal am Mittwoch vornahm, "blitzte" sie zwei Fahrzeuge, die mit 161 und 171 km/h unterwegs waren - bei einer zulässigen Geschwindigkeit von 100 km/h. Die Fahrer müssen sich auf zwei beziehungsweise drei Monate Fahrverbot, jeweils vier Punkte und 440 und 600 Euro Bußgeld einstellen.

Das Polizeirevier Stendal hatte an diesem Tag Geschwindigkeitskontrollen zwischen 5 und 24 Uhr an mehreren wechselnden Messstellen im Landkreis Stendal durchgeführt. Gemessen wurden 6414 Fahrzeuge. Davon überschritten 283 Fahrzeugführer die zulässige Höchstgeschwindigkeit. 218 Geschwindigkeitsüberschreitungen lagen im Bereich eines Verwarngeldes, das bis 35 Euro teuer werden kann. Zudem wurden 65 Bußgeldverfahren eingeleitet, wobei sieben Kraftfahrer mit einem Fahrverbot rechnen müssen.

Dazu zählen die beiden Fahrer mit 161 und 171 km/h. Aber auch zwei weitere die mit ihren Fahrzeugen im Tempo-70-Bereich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit gemessen wurden: mit 140 beziehungsweise 147 km/h. Beide müssen mit drei Monaten Fahrverbot, vier Punkten und 600 Euro Strafe rechnen.

Einem 31-jährigen Opelfahrer bringt nicht nur sein "Bleifuß" Ärger ein. Er wurde gegen 21.30 Uhr in der Arneburger Straße in Stendal wegen überhöhter Geschwindigkeit angehalten und kontrolliert. Dabei musste er sich auch einem Atemalkoholtest unterziehen. Der ergab einen Wert von 1,49 Promille. Eine Blutentnahme wurde angeordnet und vorerst der Führerschein sichergestellt.