Stendal (ge). Sieben Zentimeter dick war die Schneedecke, als die Winterdienstmannschaft der Stendaler Kreisstraßenmeisterei nach der ersten Winternacht im Landkreis Stendal gestern gegen 3 Uhr zur Schicht ausrückte. Um die Mittagszeit musste wegen des bis dahin anhaltenden Schneefalls im gesamten Kreisgebiet eine zweite Schicht gefahren werden, war vom zuständigen Sachgebietsleiter der Kreisverwaltung, Thomas Müller, zu erfahren.

Dennoch registrierte die Polizei bis 11 Uhr elf Verkehrs- unfälle auf schneeglatten Straßen. Neunmal blieb es bei Blechschäden. Mit leichten Verletzungen musste eine Frau ins Seehäuser Krankenhaus gebracht werden, deren Pkw gegen 7 Uhr zwischen Seehausen und Arendsee von der Straße rutschte und gegen einen Baum prallte. Feuer brach im Motorraum aus. Die Frau konnte sich aus dem Auto befreien, bevor das ausbrannte.